Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Thai-Boxen und Soldatin

Miss Austria ist 'stärkste' Frau Österreichs

Am Samstag wurde wieder eine neue Miss Austria gewählt: die Linzerin Daniela Zivkov.

Es blieb bis zum Schluss spannend, auch wenn die schöne Linzerin Daniela Zivkov (21) bei der Miss-Aus­tria-Wahl im Linzer Design Center von Anfang an ihren Heimvorteil nutzte.

Zivkov ist eine echte Power-Frau: Ihren Traumkörper hält sie mit Kampfsporttraining (u. a. Thai-Boxen) fit. Sie hatte schon im Missen-Camp überzeugt und kam daher mit einer Wildcard als erste Miss eine Runde weiter.

Die Soldaten müssen erst einmal noch auf sie warten

Stark. Kampf und Verteidigung möchte die Miss schon bald auch zu ihrem Beruf machen. Ihr Ziel: Berufsoffizierin. Doch nun muss der Traum-Job erst einmal warten. „Parallel zu meinem Jahr als Miss kann ich die Ausbildung leider nicht machen, aber der Wunsch, diesen Beruf auszuüben, ist immer noch groß“, erklärt sie im ÖSTERREICH-Talk.

Von ihrem neuen Leben als schönste Frau Österreichs hat die ehrgeizige Linzerin schon eine genau Vorstellung: „Es wird ein Leben aus dem Koffer, ich möchte ganz viel reisen.“

© Miss Austria

© Andreas Tischler

© Miss Austria

Mit ihrem Freund David boxt Zivkov um die Bettdecke

Privat. Wie könnte es anders sein: Die neue Beauty-Queen ist bereits seit zwei Jahren in festen Händen. David Brandl (31, Ingenieur) ist der Mann an ihrer Seite. „Wir haben uns auf der Straße kennengelernt. Ich habe ihn geschnauzt, weil er so laut geredet hat und so kamen wir ins Gespräch.“ Ihr Partner ist ebenfalls begeisterter Boxer und unterstützte sie bei den Vorbereitungen auf ihren Missen-Titel. N. Martens

© Instagram

 

"Kochen? Das übernimmt mein Freund für mich!"

ÖSTERREICH: Wie fühlen Sie sich heute, haben Sie den Sieg schon realisiert?

Daniela Zivkov: Noch nicht so ganz. Ich bekomme aber langsam ein bisschen Angst, da eine große Herausforderung auf mich wartet. Die Glücksgefühle überwiegen jedoch.

ÖSTERREICH: Sie sollten eigentlich heute Ihre Ausbildung zur Berufsoffizierin starten. Was wird daraus?

Zivkov: Parallel zu meinem Jahr als Miss Austria geht das jetzt natürlich nicht, aber der Wunsch, Berufsoffizierin zu werden, ist immer noch sehr stark. Ich werde einfach mal ein Jahr warten. Ich schäme mich aber auch nicht, wenn ich es nicht mache.

ÖSTERREICH: Was erwarten sich sich vom Jahr als Miss?

Zivkov: Ich erwarte mir ein Jahr, in dem ich aus dem Koffer lebe und viele neue Orte, Emotionen und Menschen erleben darf.

ÖSTERREICH: Für eine Be­ziehung wäre das wohl eine Herausforderung …

Zivkov: Ja, mein Freund David Brandl hat schon ein bisschen Angst, dass wir jetzt nur noch eine Beziehung über Video-Anruf führen. Aber er unterstützt mich in jeder Hinsicht.

ÖSTERREICH: Und Sie belohnen ihn mit einem Essen?

Zivkov: Nein, ich kann nicht kochen, aber er! Ich esse dafür gerne und habe einen kleinen Putzfimmel.

 

© ManfredBaumann.com

 

Punktezauber? Verwirrung um die 'verschwundene' Drittplatzierte

Während der gesamten Zeit waren Miss On­line Nicole Weinl, Vize-Miss-Vorarlberg Izabela Ion und Miss Oberösterreich Daniela Zivkov die Teilnehmerinnen mit den meisten Punkten. Doch zum Schluss, als der ­Bikini-Durchgang, der dieses Mal bereits am Nachmittag hinter verschlossenen Türen stattgefunden hatte, in die Bewertung mit einbezogen wurde, stand plötzlich Vize-Miss-Steiermark Sarah Posch auf dem Podest. Sie wurde überraschenderweise Dritte und Nicole Weinl war nicht mehr unter den Top 3. Einige reden hier sogar von Schiebung.

© Manfred Baumann

Sie hat vielen in den Top 3 gefehlt: Miss Online Nicole Weinl.