Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

In der Türkei

Mordgerüchte um Sohn von Alexander

Deutschen Medien überschlagen sich mit Spekulationen, Michael Neumayer sei getötet worden.     

Jetzt geht es wieder los: Wie schon beim Unfalltod von Peter Alexanders Tochter Susi 2009 und auch bei seinem eigenen einsamen Ableben zwei Jahre danach gehen auch jetzt, nachdem sein Sohn Michael Neumayer (56) in der Türkei gestorben ist, wieder die wildesten Gerüchte um.

Die Bunte schreibt: „War es Mord? Aktuell untersucht die Staatsanwaltschaft den Tod von Michael Neuma
yer. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei nicht aus.“ Das Hamburger Abendblatt deutet an: „Der Sohn von Peter Alexander ist im türkischen Belek gestorben. Die Todesumstände sollen rätselhaft sein.“

Finale Todesursache wird erst in Monaten bekannt

Die Bild-Zeitung bemüht sich um Sachlichkeit: „Der Autopsiebericht ist fertig, die Ermittlungen laufen laut Staatsanwaltschaft Serik weiter. Mit einem finalen ­Ergebnis zur Todesursache kann erst in einigen Monaten gerechnet werden.“ Viel Zeit also für jede Menge Spekulationen über den Todesfluch, der über der Familie des großen Entertainers Peter Alexander liegen soll.

Begräbnis im engsten 
Familienkreis in Wien

Tatsächlich gibt es einige mysteriöse Umstände rund um den Todesfall, nachdem Michael Neumayer – wie ÖSTERREICH berichtete – vergangenen Samstag mit Verdacht auf Hirnblutung in ein Spital kam. Er entließ sich tags darauf selbst und starb dann allein in seiner Villa. Er wurde von seinem Chauffeur gefunden, der Rettung und Polizei rief. Neumayer war zuckerkrank und soll viel getrunken haben, von falschen Freunden aus der Halbwelt abgezockt worden sein.

„Die trauernden Hinterbliebenen ersuchen, die Privatsphäre zu respektieren“, lassen seine Kinder Marlene und Philipp über einen Sprecher ÖSTERREICH ausrichten. Die Beisetzung soll jetzt „im engsten Familienkreis“ in Wien stattfinden.