PAENDA: Zittern um ESC-Finale

Countdown

PAENDA: Zittern um ESC-Finale

Am 16. Mai singt Pænda für Österreich. Gestern präsentierte sie ihre ESC-Show. 

Song Contest. Ein schwarzes Top und schräge Schlaghose von Leib­designerin Ferrari Zöchling, ein schlichter Barhocker und Dutzende Lichtsäulen. Damit will  Pænda  (31) beim Song Contest das Wunder schaffen. Gestern Nachmittag, keine 28 Stunden, nachdem sie mit zwei Koffern in Israel landete, präsentierte unsere ESC-Hoffnung ihre minimalistische Show zur Ballade Limits. Bei der ersten Probe im Expo Center von Tel Aviv zeigte sie zu Schwarz-Weiß-Videos einen extrem reduzierten Auftritt: ganz ohne Pyrotechnik, Windmaschine oder Flugaction. „Das passt alles nicht zum Song. Ich will mit Botschaft punkten und nicht mit Bombast!“

Zittern um Finale

Ganz Österreich hofft, dass sie erhört wird, denn knapp vor Probenstart rutsche unsere ESC-Hoffnung für ihre Semifinalrunde bei den Wetten in den Keller: Mit einer Qualifikationschance von nur 17 Prozent und einer Außenseiterquote von 1:7,5 liegt sie aktuell nur auf dem 17. und vorletzten Platz. Sie muss am 16. Mai aber die Top Ten erreichen, um auch im Finale (18. 5.) dabei zu sein. Dort liegt sie bei den Wetten auf Platz 35. Ein Sieg würde sogar das 620-fache des Einsatzes bringen.