Sarkissovas irre Patchwork-Familie

Lebensbeichte

Sarkissovas irre Patchwork-Familie

Baby von verheiratetem Mann: Doch er nimmt ihn als seinen Sohn an.

So offen hat Karina Sarkissova noch nie über ihr Privatleben gesprochen, doch sie wollte mit den Spekulationen aufräumen und endlich Klarheit schaffen: Ja, es stimmt. Babysohn Lev ist nicht da Kind ihres Ex-Verlobten Steven, sondern das Ergebnis einer Ménage-à-trois mit dem verheirateten Budapester Tänzer Evgeniy L. Jetzt, wo die Wahrheit endlich ans Licht kam, kann Karina ihr irres Patchwork-Glück genießen.

Privat glücklich
"Wir sind alle in sehr guter Beziehung und wie gesagt, es ist im Einvernehmen mit allen passiert. Jeder wusste, was dadurch passieren kann und es ist passiert. Ich würde das nie einen Fehler nennen und es kam auch nie in Frage, das Baby nicht zur Welt zu bringen", erklärte die Ballerina im Interview mit ÖSTERREICH. Zwar platzte jetzt Karina Hochzeit, doch wenigstens will sich Vater Evgeniy um seinen unehelichen Sohn kümmern. Die Blondine ist erleichtert. "Er hat die Vaterschaft auch anerkannt", freut sie sich.

Viel Zeit, um sich Gedanken darüber zu machen, bleibt der 31-Jährige sowieso nicht, denn Sarkissova muss schon wieder für Auftritte trainieren. "Es stehen für mich schon Ende April Vorstellungen fix, also, der Körper kämpft natürlich im Moment. In meinem Fall ist es absolute Ausnahme, dass man zwei Monate nach der Geburt wieder trainiert und auf der Spitze tanzt. Ich wollte das aber so und möchte da auch schaffen."

Diashow: Karina Sarkissova zeigt Baby Lev