Arnold Schwarzenegger mit Ziehvater Alfred Gerstl

Ziehvater gestorben

Schwarzenegger bei Trauerfeier in Graz

Der Schauspieler nahm von seinem langjährigen Mentor Abschied.

Arnold Schwarzenegger ist wieder einmal in seiner steirischen Heimat. Er nimmt Abschied von seinem langjährigen Freund und Mentor Alfred Gerstl, der am 15. November im 94. Lebensjahr in Graz verstarb. Schwarzenegger und den ehemaligen Politiker verband eine lebenslange enge Freundschaft. Erst im Sommer war Schwarzenegger anlässlich Gerstls 93. Geburtstag zu Besuch gewesen.

Auf Twitter trauete Arnie: "Mein Ziehvater ist nicht länger unter uns, aber sein Vermächtnis lebt in jenen weiter, die er berührt hat."


Gerstl wurde 1923 in Graz als Sohn eines Juden und einer zum Judenturm konvertierten Katholikin geboren. Unter dem Nationalsozialismus entging er nur knapp der Deportation in ein Konzentrationslager und schloss sich gegen Kriegsende einer Widerstandsgruppe an. Nach dem Zweiten Krieg war er Sänger in Gasthäusern und eröffnete 1954 eine Trafik. Diese führte er bis zu seiner Pensionierung 1992. Gerstl war außerdem Mitglied der ÖVP und 1970 in die Bezirksparteileitung des Grazer Gemeindebezirks Jakomini gewählt. 1973 kam er in den Grazer Gemeinderat, dem er bis 1987 angehörte. Im selben Jahr wurde er als Mitglied des Bundesrats in Wien vereidigt, dem er 13 Jahre lang angehörte.