Zittern um Gabalier-Open-Air

Wetter-Chaos droht

Zittern um Gabalier-Open-Air

Schladming im Ausnahmezustand: Wetter-Alarm beim letzten Open-Air-Konzert der Tour. 

Für Gabalier-Fans ist es das jährliche Highlight, das „Heimspiel“ in Schladming (Steiermark). 40.000 feiernde und singende Anhänger vor imposanter Berg-Kulisse.

Spielverderber. Doch heuer gibt es einen großen Spielverderber: das Wetter. Der extreme Kälte-Einbruch wird sich auf das Drei-Stunden-Spektakel im Planai-Stadion ordentlich auswirken.

Die Prognosen: maximal 14 Grad untertags, etwa 12 werden es sein, wenn der Volks-Rock’n’Roller auf die Bühne steigt. Regen und Gewitter sind nicht ausgeschlossen. Am Berg könnten sogar bis zu 10 cm Schnee fallen. „Bitte noch ein Wetterkerzerl für Samstag anzünden“, sagt Gabalier und hofft selbst noch auf ein Wetter-Wunder.

Veranstalter warnt vor 
der Verletzungsgefahr

Auf Facebook meldete sich der Veranstalter Leutgeb Entertainment Group mit letzten Wetter-Tipps: „UNBEDINGT hohes festes Schuhwerk ... Wir HALTEN ALLE ZUSAMMEN – sodass niemand unnötig gefährdet wird oder sich verletzt.“

Aber wer die Hardcore-Fans Gabaliers kennt, weiß: Diese Leute kann nichts aufhalten. Seit Donnerstag ist das Event restlos ausverkauft. Die Stimmung wird bei jedem Wetter perfekt, es wird eine ausgelassene Musik-Party. Den Regen ist die Menge auch schon von Vorjahren gewohnt.

Um 15.00 beginnt der Event heute in der Schladminger Innenstadt mit dem „Party-Trail“. Um 20.00 startet das Konzert.

Jetzt gibt es eine eigene ›Gabalier Bank‹ am Berg

Schon gestern begann der Star-Rummel. Zum ebenfalls traditionellen „Gipfeltreffen“ kamen 3.500 Fans auf die Planai-Bergstation. Höhepunkt: Der Musiker bekam ein eigenes „Bankerl“ auf dem Berg. Es soll eine Art Pilgerstätte für die Anhänger werden.