Andrea Casiraghi, Tatiana Santo Domingo

Ohne Öffentlichkeit

Casiraghi: Die geheimste Hochzeit des Jahres

Artikel teilen

Der monegassische Prinz heiratet am Wochenende seine Tatiana Santo Domingo.

Im Gegensatz zur pompösen Hochzeit von Albert und seiner Charlène wird Andrea Casiraghis Hochzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Am Samstag (31. August) gibt er seiner langjährigen Freundin Tatiana Santo Domingo endlich das Ja-Wort. Nur die engsten Freunde und Verwandten werden an dem großen Ereignis teilhaben.

Keine Fotos
Eigentlich wollte das glamouröse Paar ja schon früher vor den Traualtar treten, doch dann kam eine andere frohe Botschaft dazwischen: Tatiana ist schwanger! Im März 2013 brachte sie Sohnemann Sacha zur Welt und krönte das Glück der beiden. Jetzt fehlt nur noch die Hochzeit, um ihre Liebe für immer zu besiegeln. Außer dem Datum werden alle anderen Details der Zeremonie streng geheim gehalten. Nur die engsten Freunde und die Familie sind eingeladen und auf den Einladungskarten sollen alle Gäste explizit darum gebeten worden sein, keine Fotos über soziale Netzwerke zu verbreiten. Zumindest ein offizielles Hochzeitsfoto werden wir hoffentlich zu Gesicht bekommen.

Würdige Prinzessin
Tatiana ist zwar eine Bürgerliche, doch kommt sie trotzdem aus gutem und reichem Elternhaus. Die Tochter eines kolumbianischen Unternehmers und einer Brasilianerin, die in wenigen Tagen zur monegassischen Prinzessin gemacht wird, kann sich unter den Royals durchaus sehen lassen. Sie spricht fünf Sprachen, studierte an der Amerikanischen Universität in London und gründete eine Mode-Firma. Außerdem wurde die 29-Jährige 2010 vom Magazin "Vanity Fair" zur elegantesten Frau der Welt gekürt.

Charlotte Casiraghi: Spaßritt als Indianerin

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

Für den guten Zweck schmierte Charlotte Casiraghi sich Kriegsbemalung ins Gesicht, holte ihren schönsten Kopfschmuck aus dem Kasten, putzte ihr Pferd heraus und stellte sich der Herausforderung bei den Gucci Masters. Beim "Style & Competition"-Bewerb kamen stolze 180.000 Euro für eine monegassische Hilfsorganisation zusammen. Da hat sich der Ritt als Indianerin ja ausgezahlt!

OE24 Logo