Royals

Lady Diana: Streit um ihr Erbe am 25. Todestag

Artikel teilen

Mythos Lady Diana – der Streit um ihr Erbe hält die Royals auch 25 Jahre nach ihrem Tod in Atem.

London. Prinzessin Diana ist am 31. August 1997 im Alter von 36 Jahren gestorben, als ihr Wagen auf der Flucht vor Paparazzi in einem Pariser Tunnel zerschellte. Doch ihre beiden Söhne, die das tragische Schicksal ihrer Mutter jahrelang zusammengeschweißt zu haben schien, haben sich entfremdet.

Nun ringen sie um ihr Vermächtnis. Prinz William (40) und sein jüngerer Bruder Prinz Harry (37) sind so zerstritten, dass sie nicht einmal gemeinsam den Todestag ihrer Mutter begehen wollen.

© AFP
William Harry
× William Harry
Zerstritten: William & Harry
 

© all
Lady Diana: Streit um ihr Erbe am 25. Todestag
× Lady Diana: Streit um ihr Erbe am 25. Todestag
Dianas Unfallwagen
 

Im letzten Jahr kamen die Prinzen für ihre Mutter noch einmal zusammen. Zu ihrem 60. Geburtstag enthüllten William und Harry eine Statue von Prinzessin Diana, doch schon damals schienen sie Augenkontakt zu vermeiden und nur wenige Worte zu wechseln.

London & USA. William wird den Tag zusammen mit Herzogin Kate (40) verbringen. Mit dabei sein werden auch Prinz George (9), Prinzessin Charlotte (7) und Prinz Louis (4). Sie werden alle im Adelaide Cottage in Windsor sein.

Und Harry? Der will zum 25. Todestag seinen Kindern Archie (3) und Lilibet (1) Dianas karitative Wesensart vermitteln. „Ich will, dass es ein Tag wird, der erfüllt ist mit Erinnerungen an ihr ­unglaubliches Werk und Liebe für die Art, in der sie es vollbracht hat“, so Harry, der inzwischen in Kalifornien lebt.

In einem sind sich die zerstrittenen Brüder aber einig: Sie haben nie einen Zweifel daran gelassen, dass sie die Schuld für den Tod ihrer Mutter nicht etwa bei deren betrunkenem Fahrer, sondern vielmehr bei den Medien sehen, die sie hetzten.

OE24 Logo