Máxima ist Mabels Stütze nach Frisos Tod

Zusammenhalt

Máxima ist Mabels Stütze nach Frisos Tod

Máxima lud ihre Schwägerin zu sich ins Landhaus ein, damit diese nicht allein ist.

Seit Frisos tragischem Skiunfall im Februar 2012 hoffte Prinzessin Mabel darauf, dass ihr Mann aus dem Koma erwachen würde. Doch vor über einer Woche erhielt sie die traurige Gewissheit, dass sie ihn nie wieder in die Arme schließen wird. Nach Frisos Beerdigung ist vor allem Königin Máxima für die traurige Mabel da. An ihrer Schulter kann sie sich anlehnen und ausweinen.

Trauer-Bewältigung
Eigentlich sollte Mabel mit ihren zwei Töchtern Luana und Zaria wieder in ihr Heim in London zurückkehren, doch das ließ Máxima, die ihre Schwägerin in dieser schwierigen Zeit nicht alleine lassen will, nicht zu. Stattdessen soll sie Mabel auf ihr Landgut in Eikenhorst eingeladen haben, um dort die Unterstützung der ganzen Familie zu bekommen. In dem Haus dürfen sie und ihre Kinder so lange bleiben, wie sie wollen. Während Máxima ihrer Schwägerin zur Seite steht und versucht, sie von den schmerzlichen Erinnerungen abzulenken, haben die Mädchen ihre Cousinen Amalia, Alexia und Ariane zum Spielen. Schön zu sehen, dass die Familie in schweren Zeiten zusammenhält.

Diashow: Lech: Berührende Bergmesse für Prinz Friso

Lech: Berührende Bergmesse für Prinz Friso

×