Niederländischer Prinz Friso ist tot

Trauriger Verlust

Niederländischer Prinz Friso ist tot

Anderthalb Jahre nach dem Lawinenunglück erlag der Prinz den schweren Folgen.

Der Hofsprecher in Den Haag gab heute (12. August) den Tod des niederländischen Prinzen Friso (44) bekannt und bedankt sich bei allen, die den Prinzen nach seinem schweren Unfall in Lech so hervorragend betreut haben.

Lech-Bürgermeister tief betroffen
Tief bewegt vom Tod des niederländischen Prinzen Friso zeigte sich am Montag Ludwig Muxel, Bürgermeister von Lech am Arlberg. "Als einer, der wie viele Lecher den Prinzen von Kindesbeinen an kannte, bin ich persönlich tief betroffen und zutiefst berührt", so Muxel in einer ersten Reaktion gegenüber der APA. Er habe erst vor wenigen Minuten vom Ableben Frisos erfahren. "Mein ganzes Mitgefühl und das aller Lecher gehört Prinzessin Mabel, ihren Kindern, Prinzessin Beatrix, König Willem-Alexander und allen weiteren Angehörigen", sagte Muxel.

Prinz Friso war am 17. Februar 2012 beim alljährlichen Skiurlaub der niederländischen Königsfamilie in Lech am Arlberg von einer Lawine verschüttet worden. Gemeinsam mit einem Freund hatte er trotz hoher Lawinengefahr die Piste verlassen. Mehr als 20 Minuten lag er ohne Sauerstoff unter den Schneemassen. Bereits im Krankenhaus in Innsbruck hatten die Ärzte von unwiederbringlichen Hirnschäden gesprochen. Im März 2012 war Friso in das Wellington-Krankenhaus an seinem Wohnort London verlegt worden, Anfang Juli 2013 kehrte der Komapatient in seine niederländische Heimat zurück.

Mehr in Kürze auf oe24.at

Diashow: Das ist Prinz Friso von den Niederlanden

Der Sohn von Königin Beatrix ist am 17.2. in Lech am Arlberg von einer Lawine verschüttet worden.