Meghan in Sorge, weil Archie keine Freunde hat

Keine Spielkameraden

Meghan in Sorge, weil Archie keine Freunde hat

Meghan Markle sorgt sich um ihren Sohn Archie: Denn der royale Spross hat kaum Kontakt zu gleichaltrigen Kindern - und das sei gerade jetzt wichtig, um emotionale und soziale Fähigkeiten zu entwickeln. 

Die Herzogin soll nun überlegen, Archie in eine Krabbelgruppe zu geben, erzählt ein Insider gegenüber der "Daily Mail". Denn das würde dem Einjährigen die Möglichkeit geben, mit anderen Kindern zu spielen und dabei helfen, sein Gehirn weiterzuentwickeln.

Allerdings habe sich Meghan bislang nicht angemeldet. „Meghan sagte, sie würde es lieben, Teil einer ,Mami und ich‘-Runde zu sein, aber weiß, dass es einfach unmöglich ist, selbst wenn es Covid-19 nicht gäbe, weil sie ist, wer sie ist. Sie sagt, sie ist zu bekannt, um ganz normale Dinge zu tun", so der Insider.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 11

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum