Johansson

Schadenersatz

Scarlett Johansson verklagt Verlag

Johansson verklagt Verlag wegen Doppelgängerin im französischen Roman. 

Verklagt. Wegen einer Doppelgängerin in einem französischen Roman hat die US-Schauspielerin Scarlett Johansson den Pariser Verleger verklagt. Die 28-Jährige sieht ihre Persönlichkeitsrechte verletzt. Entsprechende Informationen des französischen Radiosenders RTL bestätigte der Verlag JC Lattes am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Diashow: Sexy Strandnixe: Scarlett Johansson auf Hawaii

Der aktuelle Roman "La première chose que l'on regarde" (übersetzt: Das Erste, was man sieht) des französischen Bestsellerautors Gregoire Delacourt verwendet eine Doppelgängerin Johanssons als Figur. Der Verlag, der nun zwei Wochen Zeit hat für eine Stellungnahme, zeigte sich verwundert. Der Roman sei eine Hymne an Johansson: "Vor allem: Es ist Literatur!"