Eunice Shriver & Arnold Schwarzenegger

88-jährig

Schwester von JFK ist gestorben

Nach einer Reihe von Schlaganfällen starb Eunice Kennedy Shriver am Dienstag.

Die Schwester des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy, Eunice Kennedy Shriver, ist am Dienstag im Alter von 88 Jahren gestorben.

Eunice Shriver machte sich insbesondere einen Namen als Gründerin der weltgrößten Veranstaltung für den Behindertensport, die Special Olympics, im Jahr 1968. Ihrem Einfluss wird es auch zugeschrieben, dass ihr Bruder, der später ermordete Präsident John F. Kennedy, 1963 das erste Gesetz in der US-Geschichte zum Schutz und zur Förderung geistig Behinderter auf den Weg brachte.

Eunice Kennedy Shriver war vor einer Woche in die Klinik gebracht worden und hatte kürzlich eine Reihe von Schlaganfällen erlitten. Sie war das fünfte von neun Kindern des Kennedy-Clans. Ihre Tochter, Maria Shriver, ist mit dem kalifornischen Gouverneur und gebürtigen Österreicher Arnold Schwarzenegger verheiratet. Schwarzenegger hatte noch am Montag seine Schweigermutter in einem Spital in Cape Cod in Massachusetts besucht.

Nach ihrem Tod leben aus der prominenten Generation nur noch ihr an einem Gehirntumor leidender Bruder Edward und ihre Schwester Jean Kennedy Smith.