Alles was zählt

Annette starb unfreiwillig in RTL-Serie

Ulrike Röseberg wollte ihren "Alles was zählt" Charakter nicht sterben lassen.

Am 8. Juni kam es für Ulrike Röseberg, besser bekannt als Annette aus der RTL-Erfolgsserie "Alles was zählt" zum beruflichen Show-Down: Annette, die adrette junge Dame aus der RTL-Serie erlitt nämlich Freitagnachmittag den Serientod - Wiederwillen wie sich nun herausstellte.

Tod kam überraschend
Nicht nur die Fans der Kult-Serie sind überrascht über das doch mehr als flotte Ableben der Annette bei "Alles was zählt". Auch die Schauspielerin selbst ist noch immer ein bisschen verwirrt deshalb. Röseberg, so gab sie dem deutschen Magazin "Promiflash.de" bekannt wollte eigentlich nicht den Serientod sterben. Aufhören wollte sie bei dem Erfolgsformat schon, aber gleich sterben nicht. Denn die deutsche Mimin ist nun schon das sechste Jahr bei der Serie dabei und sehnte sich nach neuen Herausforderungen und Aufgaben, etwa auf einer Theaterbühne und so musste ein kurzfristiger Ausstieg her. Mit dem Tod ihres Charakters hat sie dabei nicht gerechnet.

Annette sollte zu Lover türmen

Ulrike Röseberg hättet sich viel eher gedacht, dass die Produzenten der Serie Annette zu ihrem Lover nach Frankreich auswandern lassen oder so etwas in der Richtung. Mit dieser Lösung wäre sie um Welten glücklicher gewesen, wäre für sie damit ein Hintertürchen bei "Alles was zählt" offen geblieben. Mit dem Tod der Darstellerin ist das Ende der Annette nun definitiv gekommen und ein Rückzieher somit ausgeschlossen.  Für die Schauspielerin steht nach ihrem Ableben in der Serie nun Ausruhen und eventuell wieder Theaterspielen am Programm.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

Die TV-Highlights des Jahres 2012 in Bildern

×