ARD schießt gegen Hansi Hinterseer zurück

Alles nicht wahr

ARD schießt gegen Hansi Hinterseer zurück

Nun spricht der deutsche Sender über den Rauswurf des Schlager-Musikers.

Das Interview des Schlagerarden Hanis Hinterseer mit dem deutschen "Express" sorgt nun für großen Wirbel. Denn Im Talk mit dem Blatt soll Hinterseer gemeint haben, er wurde nur im Vorbeigehen informiert, dass seine gleichnamige ORF/HR-Show abgesetzt würde. Das soll laut dem Hessischen Rundfunk nicht ganz stimmen.

Hinterseer Vorwurf
"Das ist schade, dass man nach 18 Jahren, in denen die ja auch gut verdient haben, einfach so abserviert wird", hat der Musiker in dem Gespräch gesagt. "Die Chefs der ARD, mit denen ich in der ganzen Zeit ja auch viel zu tun hatte, haben es mir nicht mal selbst gesagt", kritisierte er das Verhalten der Rundfunkanstalt weiter. Doch so ganz scheint das nicht zu stimmen, zumindest wenn es nach dem Sender selbst geht. 

Verwunderung beim Sender
"Der Hessische Rundfunk ist sehr verwundert über die Behauptung von Hansi Hinterseer in der Sonntagsausgabe vom Kölner 'Express'", teilte eine hr-Sprecherin gegenüber dem Medienmagazin DWDL.de mit. "Die verantwortliche Redaktionsleiterin des hr habe stattdessen mehrfach persönlich mit Hansi Hinterseer über das Ende der Sendereihe bei ORF und Das Erste gesprochen", ließ die Sprecherin weiter verlauten. "Neun Jahre lang hatte die Sendung in der samstäglichen Primetime Bestand, was im schnelllebigen Fernsehgeschäft eine hervorragende Bilanz ist. Im Übrigen hat sich Hansi Hinterseer in seiner letzten Show persönlich von seinen Zuschauern verabschiedet, wie auch der Kölner 'Express' damals schrieb. Dies erfolgte einvernehmlich mit der Redaktionsleitung und ohne jeglichen Unterton", erkläre sie weiter. Was der gekränkte Schlagerbarde dazu sagt, ist noch unklar. Es dürfte aber noch eine weitere Runde in diesem Streit geben.

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×