Bachelorette Aurelio

Trotz Machogehabe

Bachelorette-Aurelio: Fanansturm

Der Nerv-Kandidat wird mit Angeboten und Fanliebe überhäuft.

Die meisten konnten es kaum erwarten, dass Aurelio bei „Die Bachelorette“ endlich rausfliegt. Mit seinem Machogehabe und seiner launischen Art, war der 36-Jährige am Ende sogar einigen seiner Mitkandidaten zuwider. Keine Frage, der Italiener polarisierte wie kein anderer und sorgte damit für eine Schlagzeile nach der anderen Doch wo viel Hass ist, ist auch viel Liebe und so kann sich Aurelio nun nach seinem Ausstieg einer wachsenden Fanbasis erfreuen.

Beliebt trotz Selbstverliebtheit
„Am Anfang fand ich Dich auch total arrogant und selbstverliebt, aber seit der letzten Folge und Deinen Interviews muss ich meine Meinung revidieren und Dir meinen Respekt aussprechen“, schreibt etwa eine Userin auf Facebook. Die Anzahl der wachsenden Fans schlägt sich für Aurelio scheinbar auch in logistischen Problemen nieder. „Es kommen so viele Anfragen per Mail bezüglich Autogrammkarten. Leider ist der erste Schub an Karten schon weg. Mein Management sorgt aber grad für Nachschub“, so der ehemalige Pornostar auf Facebook.

Alle wollen ihn
Die Schlagzeilen führten auch dazu, dass er nun der bekannteste unter den Bachelorette-Kandidaten ist. Eine Bekanntheit, die der selbstvermarktungsorientierte Aurelio nun auch geschickt nutzen möchte. Dies scheint auch bereits Früchte zu tragen. „Jetzt heißt es, fit machen für die nächsten Projekte, auch sonntags!“, verkündete Aurelio auf Facebook. Da scheint sich jemand richtig in der neugefundenen Aufmerksamkeit zu sonnen.

Diashow: Bachelorette: 5. Rosennacht

Bachelorette: 5. Rosennacht

×