Jazz Gitti

Ihr Leben

Jazz Gitti: "165 Kilo waren zu viel"

Magenverkleinerung rettete der übergewichtigen Sängerin das Leben.

Durchbruch
Nach Konkurs mit ihrem Jazz-Lokal startet Martha Butbul endlich als Jazz Gitti musikalisch durch. Nach einigen Jahre mit der Coverband „Jazz Gitti & her Discokillers“ wird ihr erstes Album A Wunda mit der Hitsingle Kränk di net ein Mega-Erfolg in Österreich und legt mit Triple-Platin den Grundstein ihrer Musikkarriere. Endlich klingelt die Kassa der Sängerin.

Schockerin
Vor allem für eines wurde die Gitti berühmt: Trotz offensichtlichen Übergewichts sang sie in Spitzendessous oder hautengen Bodys und „schockte“ das Publikum mit Höschenblitzern.

Magenverkleinerung
Nur: Mit dem Höchstgewicht von 165 Kilo schlugen die Ärzte Alarm. Gitti musste sich den Magen verkleinern lassen und verlor 40 Kilo. „Sonst wäre ich gestorben!“ Nach außen als lustige Dicke kämpft sie privat mit den Pfunden. Knieprobleme folgten, weitere zwanzig Kilo mussten runter. Ihr Leben als einziges Jo-Jo.