Lena Meyer-Landrut

"The Voice Kids"-Jurorin

Lena Meyer-Landrut fühlt sich als "Arsch"

"Ich bin der Arsch, der entscheiden muss, wer fliegt", so die Jurorin.

Der deutsche Popstar Lena Meyer-Landrut scheint mit ihrer Gesamtsituation bei ihrem neuen Job, als "The Voice Kids"-Jurorin unzufrieden zu sein. Denn nicht nur bei den Kids lagen in den so genannten "Battle-Runden" die Nerven blank, auch bei der Musikerin machte sich Anspannung breit. Sie selbst nannte sich dabei einen "Arsch".

Lena mag ihren Job nicht
Die 21-Jährige machte am 26. April in der "The Voice Kids"-Live-Show keinen Hehl daraus, dass ihre neue Herausforderung so gar nicht gefällt. "Die Battles werden hart, weil ich der Arsch bin, der entscheiden muss, wer fliegt", motzte sie bereits im Vorfeld.

Harte Arbeit für die Jury
Und dabei hatte sie mit ihren Kollegen Tim Bendzko und Henning Wehland alle Hände voll zu tun, galt es doch aus insgesamt 21 Kandidaten dreier Gruppen zu bilden und dieses gegeneinander antreten zu lassen. Nur der Beste aus jeder dieser sieben Gruppen durfte dabei in die nächste Runde aufsteigen. Den Aufstieg geschafft haben dabei Aulona (9), Aitziber (14), Stephanie (13), Laurin (14), Kieu (14), Rita (14) und Finn (14).

Diashow: Die TV-Highlights des Jahres 2013

Die TV-Highlights des Jahres 2013

×