Hermann Maier

Neues Projekt

ORF will Herminator in die Wüste schicken

Hermann Maier als Gast bei Kaiser, ORF hat noch große Pläne mit dem Ski-Star.

Als aktiver Ski-Sportler war Hermann Maier der große Superstar. Seine Erfolge und die Art, wie er seine Triumphe errang, machten ihn zum Idol. Von der Beliebtheit des Herminators ging auch nach dessen Rücktritt kaum etwas verloren, das zeigte sich nicht zuletzt am Erfolg des Wettlauf zum Südpol. Bis zu 950.000 Zuschauer waren bei dem fünfteiligen ORF-TV-Event dabei, als sich Maier mit seinen Begleitern Tom Walek, Sabrina Grillitsch und Alex Serdjukov über 400 Kilometer durch die Antarktis quälte und bei dem Wettrennen das deutsche Team eindrucksvoll um 46 Stunden abhängte.

In den Entwicklungsabteilungen des ORF wurden schon kurz nach dem Rücktritt Maiers vom aktiven Skisport erste Programmideen ausgeklügelt, in denen der Salzburger eine zentrale Rolle übernehmen könnte. Nach dem Publikumserfolg der Südpolexpedition ist der Wunsch nach einem weiteren Format mit Maier umso größer. Intensiv wird im ORF-Zentrum auf dem Wiener Küniglberg derzeit an Konzepten gearbeitet. Eine der Ideen: Maier könnte nach dem Rennen in der Eiswüste der Antarktis für eine Neuauflage durch eine Sandwüste wandern. „Es wird über eine Nachfolgeformat für den Wettlauf zum Südpol nachgedacht“, heißt es dazu im ORF.

Schon am Samstag ist Maier Gast in Robert Palfraders Wir sind Kaiser – Tour d’Autriche (20.15 Uhr, ORF eins).