Santiano - Bis ans Ende der Welt

Song Contest-Vorentscheid

Santiano-Sänger hat Bühnenverbot

Knapp vor Show muss Fahnert aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Am Donnerstag (13. März)  wäre es soweit gewesen: Andreas Fahnert wollte mit seinen Band-Kollegen von "Santiano" auf die "Unser Song für Dänemark"-Show-Bühne steigen und sich bei der deutschen Vorentscheidungsshow für den Eurovision Song Contest qualifizieren. Daraus wird nun nichts. Aus gesundheitlichen Gründen muss Fahnert kürzer treten und darf somit auch nicht auf die Bühne. Das geht aus einem Bericht der deutschen Bild Zeitung hervor.

Geknickt über Bühnen-Verbot
In den letzten Jahren hatte der 54-Jährige immer wieder Hörstürze erlitten. Ein solcher scheint ihm auch jetzt das Leben zur Hölle zu machen. "Es ist schlimm für mich, immer zu Hause bleiben zu müssen, wenn die anderen Jungs auftreten. Bisher hat keine Behandlung angeschlagen. Aber die Band sagte: 'Du bleibst einer von uns, wir stehen zu dir'", zeigte sich der Musiker betroffen über das vom Arzt erteilte Bühnenverbot.

Band kämpft dennoch
Aufgeben wollen die restlichen Mitglieder der Band freilich nicht. Gerade jetzt, in reduzierter Form, wollen sie mit noch mehr Einsatz um den Startplatz in Kopenhagen kämpfen. "Wir wissen, wie sehr unser Freund unter dieser Sache leidet. Aber gerade deshalb wollen wir auch für ihn den deutschen Vorentscheid gewinnen. Und in Kopenhagen bekommt er im Publikum von uns einen Ehrenplatz", erklärte der zweite Kämpfer der Band, Björn Both. Ob ihr großer Traum vom Song Contest in Erfüllung geht, wird sich bald zeigen.

Info
"Unser Song für Dänemark" am 13. März, ab 20:15 Uhr audf ARD.

Diashow: Die TV Highlights des Jahres 2014

Die TV Highlights des Jahres 2014

×