Tara SNF

Starlet

Tara, die neue Trash-Ikone

ATV jubelt über Top-Einschaltquoten seit Taras Brust-OP.

„Macht mir ordentliche Porno-Töpfe!“ Für Tara Tabitha (18) erfüllte sich im OP-Saal von Beauty-Doc Knabl ein Traum. Am Dienstag bekam sie in der ATV-Reality-Soap Saturday Night Fever ihre Brüste vor der Kamera auf Körbchengröße D getrimmt.

Diashow: Bezaubernde Tara von Saturday Night Fever

Die 18-Jährige Tara wurde von Meisterfotograf Thomas Busek in Szene gesetzt.

Die 18-Jährige Tara wurde von Meisterfotograf Thomas Busek in Szene gesetzt.

Die 18-Jährige Tara wurde von Meisterfotograf Thomas Busek in Szene gesetzt.

Die 18-Jährige Tara wurde von Meisterfotograf Thomas Busek in Szene gesetzt.

Die 18-Jährige Tara wurde von Meisterfotograf Thomas Busek in Szene gesetzt.

Die 18-Jährige Tara wurde von Meisterfotograf Thomas Busek in Szene gesetzt.

Tara im Interview mit society24-Redakteur



Mit ihrer vulgären und aufreizenden Art beschert die Soap-Darstellerin dem Privatsender seit dem Staffelstart Anfang Oktober Top-Einschaltquoten – im Schnitt verfolgen 220.000 Seher die Sendung. Und: Tara polarisiert.

Lugner-Phänomen

Verachtet, verspottet und doch von vielen geliebt – ein Phänomen, das sie zur logischen Nachfolgerin der „Lugners“ macht. Kein Wunder, dass manche Tara schon als Mörtel-Ersatz (die Fortsetzung der Folgen ist ungewiss) sehen und als neuen österreichischen Trash-Star feiern. Dass sie von vielen belächelt wird, stört die brünette Ungenierte nicht. „Das gehört zum Geschäft“, sagt sie nach 20 abgedrehten Folgen selbstsicher. Nur dass ihre Brüste gefilmt wurden, findet Tara heute nicht mehr okay. Aber mit dem OP-Ergebnis ist sie zufrieden. Falls der Playboy anruft, würde sie sich auszuziehen. Jetzt ist sie populär – und macht das Beste daraus.

Trash ist Cash

„Du bist eine Hure“ – ein so genannter Fun-Diss wurde auf YouTube schon über 50.000 Mal angeklickt, dicht gefolgt von „Tara wird angekotzt“. Kein Wunder, dass ihre Familie am Anfang geschockt war. Doch Negativ-PR ist auch Werbung. Und mittlerweile verdient Tara ihr Geld mit Promo-Auftritten, Discobesuchen und Moderationen. Ihr Vertrag bei ATV wurde bereits verlängert, zwei neue Folgen sind schon im Kasten. Inzwischen steht auch ihre Familie voll hinter ihr.

TV statt Theke

Bevor Tara – Tabitha ist ihr zweiter Vorname – mit 14 Jahren nach Wien übersiedelte, wuchs sie auf einem Bauernhof bei Hollabrunn auf. Ihr Vater ist iranischer Herkunft, die Mutter deutschstämmig. Nach mehreren Gelegenheitsjobs, u. a. in der Backabteilung von Merkur und als Verkäuferin in der Lugner City, bewarb sie sich bei ATV als Kandidatin – dann nahm die Geschichte ihren Lauf …