"Macbeth"

Festspiele

Wegen Riccardo Muti kein "Macbeth" im ORF

Salzburg: Am Mittwoch hatte "Macbeth" Premiere – ORF durfte nicht übertragen.

Am Mittwoch kam es bei den Festspielen zum "Gipfeltreffen" der Großmeister: Riccardo Muti – der neapolitanische Maestro feierte jüngst in Salzburg seinen 70. Geburtstag – dirigierte in der Felsenreitschule die Premiere von Verdis Macbeth.
Inszeniert hatte die auf Shakespeares gleichnamigem Mord-Drama basierende Oper der deutsche Regieguru Peter Stein – er hatte zuletzt mit einem Faust- und einem Wallenstein-Marathon (mit Bruno Ganz bzw. Klaus Maria Brandauer) Aufführungsgeschichte geschrieben.

Diashow: Salzburger Festspiele: Die Stars FOTOS

"Jedermann"-Premierenfeier: Traditionell mit Bierfass.

Der "Jedermann" Nicholas Ofczarek mit seiner Frau Tamara Metelka.

Schöne Buhlschaft: Birgit Minichmayr.

Ben Becker, der "Tod", legte sich beim Bieranstich kräftig ins Zeug.

Christian Baha und Steffi Graf.

Prost!

Anna Netrebko und Erwin Schrott sorgten für Aufregung, als sie zur Permiere von "Le nozee di Figaro" kamen.

Bundeskanzler Werner Faymann und Ehefrau Martina.

Katja Burkhard und Hans Mahr.

Ursula Porsche ließ sich "Le nozze di Figaro" nicht entgehen.

Milliardär Reinhold Würth und Gattin Carmen.

Gerhard Zeiler mit Freundin Alexandra Lohberger.

Minister Spindelegger und Ehefrau Margit.

Renate Thyssen und Ernst Theodor Henne.

Gabriel Barylli und Silvia Leifeit.

Karlheinz Töchterle mit Ehefrau Maria.

Begum Inaara Aga Khan.

Gabi Burgstaller und Ehemann Anton Holzer.

Ursula und Ferdinand Piech.

Edmund und Karin Stoiber.

Wolfgang Porsche und Claudia Hübner.

Jan Hofer und Conny Modauer.

Helmut Thoma.

Sunnyi Melles und Clemens Schick.

Marianne Sayn-Wittgenstein eröffnete die Ausstellung "Legenden - fotografiert von Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein".

Eliette von Karajan.

Flick-Tochter Elisabeth von Auersperg und Sophie Gräfin Walderdorf.

liette von Karajan und Marianne Manny Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn mit Hoteldirektor Gerald Krischek.

Endre Graf Esterhazy und Christine Grafin Esterhazy.

Heidi Pappas und Johannes Graf Walderdorff.

Hans Mahr und Eliette von Karajan.

Die Salzburger Festspiele sind eröffnet.

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, LH Gabi Burgstaller, BP Heinz Fischer und Margit Fischer auf dem Weg zur Eröffnung der Salzburger Festspiele 2011 in der Felsenreitschule.

Bundeskanzler Werner Faymann (r) mit seiner Frau Martina.

Elisabeth Gürtler (l) und Benita Ferrero-Waldner.

Ministerin Maria Fekter und Tochter Carola.

Renate Thyssen Henne bei der ISA Gala der Internationa Salzburg Association.

Architekt Willhelm Holzbauer mit Ehefrau Mari.

Vizekanzler Michael Spindelegger mit Ehefrau Margit, Christina Rösslhuber und Wilfried Haslauer.

Claudia Hübner, Wolfgang Porsche und Elisabeth Maria Schaeffler.

Elisabeth Maria Schaeffler mit Sohn Georg.

ISA Präsident Wilfried Haslauer mit Lebensgefährtin Christina Rösslhuber.

Karlheiz Essl mit Ehefrau Agnes.

Der deutsche Verkehrsminister Peter Ramsauer und der österreichische Vizekanzler Michael Spindelegger.

Alt-Landeshauptmann Franz Schausberger mit Ehefrau Heidi.

Konstantin Klien, Herbert und Rita Batliner.

Regina Ovesny Straka und Helga Kellerhals.

Michael Spindelegger mit Ehefrau Margit.

Elisabeth Hirnigl.

Claudia Hübner und Wolfgang Porsche.

Media-Markt Gründer Erich Kellerhals mit Ehefrau Helga.

Uschi Salhofer.

Konstantin Klien mit Gerda Duijsik.

Claudia Hübner und Elisabeth Maria Schäffler.

WIBERG-Chef Markus WInkler mit seiner schwangeren Ehefrau Olga.

Suzanne Harf und Wolfgang Schwarzhaupt.

Fürstin Manny Sayn-Wittgenstaein-Sayn und Helga Rabl-Stadler.

Hans Himmer mit Ehefrau Elisabeth Hirnigl.

Politiker
Macbeth schildert den Aufstieg zweier blutrünstiger Karrieristen zum Königspaar. "Das Streben nach Macht, die mit Wahnsinn erkauft wird, ist ja zeitgemäß, wie man an heutigen Politikern sieht", kommentierte Stein gegenüber ÖSTERREICH die brisante Story.

Stein reduzierte das umfangreiche dramatische Personal der Oper: "Bei Shakespeare gibt es drei Hexen und vier Mörder. Verdi macht daraus 40 Hexen und 60 Mörder, das ist mir zu viel. Ich lasse drei Hexen und vier Mörder von Schauspielern spielen, der Chor verwandelt sich in den Wald. So funktioniert das."

Diashow: Salzburger Festspiele: Die Highlights

Gescheitert
Laut einer Presseaussendung hätte der ORF den Salzburger Macbeth gerne übertragen: "Wir haben uns seit Monaten darum bemüht", sagt Programmchef Wolfgang Lorenz. "Wir hatten Zusagen von den Wiener Philharmonikern und von Peter Stein. Die Übertragung ist aber dann an Riccardo Muti gescheitert. Ich bin mehr als enttäuscht."