Netrebko und Schrott verzaubern Salzburg

Festspiele im Liebesrausch

Netrebko und Schrott verzaubern Salzburg

Traumpaar: Die Opernstars erobern gemeinsam die Festspiel-Gesellschaft im Fluge.

Mit Söhnchen Tiago (3) haben sie sich im noblen Hotel Schloss Fuschl eingemietet, um die Salzburger Festspielzeit zu genießen. Erwin Schrott glänzte bereits in Le nozze di Figaro, die Kritiken attestieren dem Bassbariton aus Uruguay einhellig, der „weltbeste Figaro“ zu sein, Anna Netrebko singt erst am 15. und 20. August in Salzburg (Tschaikowskis Iolanta, seit Wochen ausverkauft), doch egal, wo die schönen Opernstars gemeinsam auftreten: Sie sind das beliebteste Paar der Festspiele. Fotografen und TV-Kameras reißen sich um sie, Autogrammjäger stehen Schlange. Absolut jeder Gastgeber in Salzburg freut sich über ihr Erscheinen.

Diashow: Anna Netrebko & Erwin Schrott in Salzburg

Anna Netrebko & Erwin Schrott in Salzburg

×

    Dabei geben sich Netrebko und Schrott vollkommen unkapriziös und volksnah. Zur Figaro-Premiere rauschten sie cool im BMW vor dem großen Festspielhaus an, nahmen geduldig ein Bad in der Menge, und zeigten der Welt, wie glücklich sie sind. Abseits des Medienrummels tun die Weltstars gern das, was andere Festspielgäste auch tun. Sie besuchen Annas Lieblingslokal, das Triangel, um sich schon Tipps für ihr Restaurant-Projekt in Wien zu holen, gehen mit Söhnchen Tiago – wenn es die Zeit erlaubt – im Fuschl-See baden und genießen das Kultur-Highlight des Sommers. Dazwischen jetten sie nach Wien, wo sie am Samstag gemeinsam singen. „Ich liebe es, mit Anna zu singen. Sie ist wunderbar, schaut aus wie eine Prinzessin“, streut Schrott seiner Liebe Rosen. Er meint, was er sagt – und das macht beide so ungeheuer sympathisch.

    Diashow: Traumpaar: Netrebko & Schrott

    Traumpaar: Netrebko & Schrott

    ×