Paris Hilton

Vom Affen gebissen

Die gute Paris hat einfach kein Glück: Zuerst beißt sie ihr Wickelbär, jetzt ihr Affe. Zum Glück hat sie Hündin Tinkerbell der Mama vererbt.

Diese Frau hat mit Tieren einfach kein Glück. Erst vor kurzem mußte Paris Hilton ins Spital, weil ihr Wickelbär kräftig zugebissen hatte. Jetzt ging das neu erworbene Schimpansen-Baby auf die Hotelerbin los. Der Besuch im Spital war Routine. Die Ärzte dort kennen sie schon. Auf die Tetanus-Spritze konnten sie diesmal verzichten, einen dicken Verband bekam Paris trotzdem. Hielt sie aber trotzdem nicht ab, kräftig zu feiern...

Erst Spital, dann Nachtclub
Denn kurz nach dem Unglück machte Paris so richtig einen drauf. Im noblen Pure-Nachtclub in Las Vegas feierte sie mit Ex-Lover Chad Muska den Erfolg ihrer neuen CD. Der Gute begann die schöne Hotelerbin zu fortgeschrittener Stunde zu befummeln was das Zeug hielt. Machte Paris aber sichtlich nichts aus. Im Gegenteil. Angeturnt von so viel augenscheinlicher Zuneigung und noch mehr Alkohol schnappte sich Paris ein Mikrophon und trällerte eines ihrer Liedchen. Dazu räkelte sie sich lasziv auf der Tanzfläche. Chad jedenfalls gefiel's sichtlich und der Schimpansen-Biss war auch schon vergessen...