Räume ohne Fenster lüften: Das sollten Sie beachten

Lüftungsmethoden

Räume ohne Fenster lüften: Das sollten Sie beachten

Teilen

In Räumen ohne Fenster kommt das Lüften oft zu kurz. Dabei ist es gerade in diesen Räumen wichtig, für gute Luftqualität zu sorgen. Wie Sie fensterlose Bereiche richtig lüften, verraten wir hier. 

Abstellräume, Speisekammern, Badezimmer, Keller und Co. haben oft keine Fenster. Vereinzelt gibt es sogar Schlafzimmer ohne Fenster. Das Lüften stellt dabei oft eine Herausforderung dar. Kann die Luftfeuchtigkeit in einem Raum nicht entweichen, besteht die Gefahr von Schimmelbildung. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch gesundheitsschädlich. Die gute Nachricht: Sie können auch in fensterlosen Räumen auf verschiedenste Arten für frische Luft sorgen.


Für Durchzug sorgen

Am einfachsten ist es einen Raum ohne Fenster zu belüften, indem man die Tür weit öffnet und im angrenzenden Raum die Fenster aufmacht. Um sicherzustellen, dass die Luftfeuchtigkeit aus dem geöffneten Zimmer entweicht und nicht in einem anderen Raum landet, sollten Sie alle anderen Zimmertüren schließen. Zusätzlich können Sie einen Ventilator in die geöffnete Tür stellen, um einen besseren Durchlüftungseffekt zu erzielen.


Zimmerpflanzen

Räume ohne Fenster lüften: Das sollten Sie beachten
© Getty Images
× Räume ohne Fenster lüften: Das sollten Sie beachten

Zimmerpflanzen werten einen fensterlosen Raum, wie das Bad nicht nur optisch auf, sondern verbessern auch die Luftqualität. Zu den luftreinigenden Pflanzen zählen die Friedenslinie, die Chrysantheme, der Drachenbaum oder der Efeu. Sie dienen als Sauerstoffspender und Schadstofffilter.

Luftschacht reinigen

Räume ohne Fenster müssen zwar mit einer verbauten Lüftungstechnik ausgestattet sein. doch bei älteren Gebäuden ist diese Technik leider oft veraltet. Es kann bereits helfen, die alte Lüftung einmal ordentlich zu reinigen, damit sie besser funktioniert. Dafür ist kein teures Reinigungsmittel notwendig, ein feuchter Lappen reicht völlig aus. Zusätzlich können Sie den Filter ersetzen. Bei starken Verschmutzungen sollten Sie ein Fachpersonal hinzuziehen.

Luftreiniger

Schlechte Luftqualität in Innenräumen ist ein wachsendes, aber leider häufig ignoriertes Problem. Das gilt sowohl für fensterlose Räume als auch für Räume mit Fenstern. Abhilfe können elektrische Luftreiniger schaffen. Speziell die Dyson Luftreiniger filtern mikroskopisch kleine Schadstoffpartikel bis zu einer Größe von 0,1 Mikron aus der Luft. Sobald eine hohe Luftverschmutzung festgestellt wird, wird der Luftreiniger aktiviert, sodass der Raum jederzeit gereinigt ist.

Fensterloses Bad belüften

Beim Duschen und Baden steigt die Luftfeuchtigkeit an und bildet zugleich das ideale Wohlfühlklima für Schimmelpilze, deren Sporen sich auf Fugen und Wänden verbreiten. Um Schimmel im Bad zu vermeiden, sollten Sie nach dem Duschen Spritzwasser von den Wänden abziehen und die Armaturen etc. abtrocknen. Außerdem sollten Sie keine feuchte Wäsche im Badezimmer lassen und Handtücher in einem belüfteten Raum oder am Balkon trocknen lassen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.