Sofa reinigen: Diese 10 Hausmittel entfernen jeden Fleck

Putz-Hacks

Sofa reinigen: Diese 10 Hausmittel entfernen jeden Fleck

Teilen

Sie haben Flecken auf der Couch? Mit diesen Hausmitteln bekommen Sie Ihr Sofa blitzschnell wieder sauber.

Viele kennen das Problem: Bei einem entspannten Abend auf dem Sofa kippt das Rotwein-Glas auf einmal um und die geliebte Couch ist ruiniert. Oder nach einem Spaziergang im Wald springt der Vierbeiner plötzlich auf die stoffüberzogene Ottomane und hinterlässt seine Spuren. Egal, was für eine Art von Polstermöbel Sie besitzen und wie diese schmutzig geworden sind, Fleckenentfernung zählt im Haushalt zu einer Wissenschaft. Selbstverständlich gibt es dafür spezielle Polsterreiniger, die einfach und zuverlässig anzuwenden sind. Wer jedoch schnell und ohne den Einsatz von Chemie handeln möchte, greift lieber zu bewährten Hausmitteln.

Schnelle Reinigung bei Stoffbezügen

Wenn Sie auf Ihrem Sofa Stoffbezüge haben, ist die Reinigung recht einfach. Diese lassen sich unkompliziert abnehmen und anschließend in der Waschmaschine reinigen. Schwieriger wird es jedoch, wenn der Sofabezug nicht abnehmbar ist. In einem solchen Fall müssen Flecken, Verschmutzungen und hartnäckige Gerüche vor Ort entfernt werden. Doch keine Sorge: Die folgenden Hausmittel gelten als die besten natürlichen Fleckentferner.

Die besten Hausmittel zur Sofareinigung

Ob Ledersofa, Stoffsofa, Kunstfaserbezüge, bunt, hell, dunkel oder gemustert – verschiedene Hausmittel helfen bei der Fleckentfernung und sogar gegen unangenehme Gerüche. Welches Hausmittel sich für welche Art von Fleck und Sofamaterial eignet und wie man dieses am besten anwendet, erfahren Sie hier.

#1 Waschpulver

Gegen alle Flecken: Waschpulver – idealerweise ein Feinwaschmittel – eignet sich gut, um Flecken jeglicher Art von Polstermöbeln zu entfernen. Dazu streuen Sie das Mittel auf einen feuchten (nicht nassen!) Schwamm und reiben ihn vorsichtig auf die fleckige Stelle. Wichtig: Verwenden Sie dabei nicht die raue Seite eines Schwamms, denn das könnte das Material beschädigen. Wichtig dabei ist auch Geduld – wer zu fest reibt, riskiert weiße Rückstände auf den Textilien. Den am Ende übrigen Waschmittelrest können Sie mit dem Staubsauger entfernen. Tipp: Benutzen Sie zum Anfeuchten destilliertes Wasser, um keine Kalkrückstände auf dem Sofa zu riskieren.

#2 Spülmittel

Gegen alle Flecken – besonders bei Leder: Besonders bei unempfindlichen Materialien, etwa einer Ledercouch, eignet sich Spülmittel. Die im Spülmittel enthaltenen Tenside helfen, den Schmutz von der Oberfläche abzulösen. Befeuchten Sie einen Schwamm mit destilliertem Wasser und geben Sie Spülmittel darauf. Den Fleck dann vorsichtig von außen nach innen abtupfen. Meist ist das schon des Rätsels Lösung, ganz ohne Staubsauger oder sonstige Hilfsmittel. Tipp: Benutzen Sie nicht zu viel Wasser, damit die Couch nicht durchnässt wird.

#3 Natron

Gegen Fettflecken: Natron ist ein Klassiker unter den Hausmitteln. Natron funktioniert aufgrund seiner basischen Eigenschaften am besten, um hartnäckige Flecken zu beseitigen. Vermischt man das Pulver mit Wasser, wird das Gemisch zu einer leicht ätzenden Natronlauge. Tupfen Sie das Gemisch auf den Fleck und lassen Sie es am besten über Nacht einwirken. Der Effekt: Der Fleck wird dank der chemischen Reaktion zu Salz, das man ganz leicht von dem Polstermöbel absaugen kann.

#4 Backpulver

Gegen punktuelle Flecken: Wer kein Natron zur Hand hat, kann das Polstermöbel auch mit dem beliebten Hausmittel Backpulver reinigen. Denn: Backpulver besteht zu großen Teilen aus Natriumhydrogenkarbonat – also Natron. Es funktioniert wie folgt: Sie reinigen die Couch, indem Sie einen Schwamm in lauwarmes Wasser tunken, das Pulver auf dem Fleck verteilen und es dann vorsichtig einreiben. Zuletzt müssen Sie es nur noch absaugen. Aufgrund der feinen Konsistenz sollten Sie mit dem Backpulver eher kleinere, punktuelle Flecken auf der Couch reinigen – benutzt man es zu großflächig, riskiert man weiße Rückstände.

#5 Salz

Gegen Rotweinflecken, Kaffee und andere Flüssigkeiten: Bei Flecken von Rotwein oder anderen Flüssigkeiten eignet sich Salz, was vermutlich jeder als Hausmittel Zuhause hat, um den Fleck aus dem Sofa zu ziehen. Wenn der Fleck noch feucht ist, das Salz einfach darüber streuen und zehn Minuten einwirken lassen. In dieser Zeit wird die Flüssigkeit gebunden. Nach dem Eintrocknen saugen Sie das Salz mit einem Staubsauger ab. Ist der Fleck bereits eingetrocknet, nehmen Sie am besten einen Schwamm und feuchten die Stelle wieder leicht an. Dann gehen Sie so vor, wie zuvor beschrieben.

#6 Apfelessig

Gegen Gerüche: Wenn die Polster nicht nur unschön gefleckt sind, sondern auch unangenehm riechen, kann man die Couch auch mit Apfelessig reinigen. Mischen Sie dafür Wasser und Essig zu einem Gemisch von 2:1 in einer Sprühflasche und sprühen Sie das Sofa großzügig ein. Der Essig ist aufgrund seines hohen Säureanteils antiseptisch und tötet so die Bakterien ab, die für den schlechten Geruch verantwortlich sind – und das sogar bei alten Flecken. Auch ein Vorteil: Polstermöbel mit dem Hausmittel Apfelessig statt mit chemischen Mitteln zu reinigen, ist weniger schädlich für die Umwelt.

#7 Zitronensaft

Gegen dunkle Verfärbungen: Wie Essig hat auch Zitronensaft einen hohen Säureanteil. Deswegen reduziert es Oxidationsvorgänge, die zu einer Veränderung von Geschmack, Geruch oder Farbe eines Produkts führen würden. Der Zitronensaft, entweder konzentriert oder frisch gemischt mit Salz – wird die Couch bleichen. Nach 15 Minuten kann man den Saft vorsichtig mit einem hellen Tuch abwischen. Aber Vorsicht: Denn auch wenn Zitronensaft ein nützliches Hausmittel ist, darf man nicht vergessen, dass Zitronensaft den Stoff ausbleichen kann. Während der Saft weiße Textilien „frisch“ hält, entfärbt die Zitrone alles Bunte. 

#8 Glasreiniger

Gegen ölige Flecken: Glasreiniger ist nicht nur für Fenster nützlich – Flecken auf Polstermöbeln können damit ebenso beseitigt werden. Die Flüssigkeit besteht zu großen Teilen aus Ethanol. Deswegen lassen sich ölige Verunreinigungen ideal damit entfernen. Dazu besprüht man die Stelle mit einem Fensterreiniger, lässt diesen zehn Minuten einwirken und reibt den Fleck danach mit einem feuchten Schwamm.

#9 Rasierschaum

Gegen großflächige Verunreinigungen: Die leicht schäumende Kaliumseife – die typische Hauptzutat von Rasierschaum – hat alle notwendigen Eigenschaften, um Verunreinigungen und Fett aus Textilien zu entfernen. Man muss den Schaum entweder händisch oder mit einer Bürste von außen nach innen in den Fleck reiben. Ist der Fleck vollständig bedeckt, wartet man 15 Minuten und entfernt die Reste danach feucht. Vorsicht: Rasierschaum sollte nicht zur Reinigung von Leder benutzt werden – egal, ob es sich um echtes Leder oder Kunstleder handelt. Da Rasierschaum einfach auf großen Flächen verteilt werden kann, eignet sich das Hausmittel besonders gut für großflächige Verschmutzungen.

#10 Gummihandschuhe

Gegen Haare: Jeder Haustierbesitzer kennt das Problem von Tierhaaren. Man lässt den geliebten Vierbeiner eine Minute lang auf das Sofa und schon muss man die ganze Couch enthaart werden. Insbesondere für Allergiker ist das ein Problem, denn die Haare können schnell vom Polster auf die eigene Kleidung wandern. Man kann sich jetzt natürlich eine Enthaarungsbürste holen – oder man versucht es mit einem einfachen Hausmittel – einem Gummihandschuh. Ziehen Sie den Handschuh an und befeuchten Sie die Handfläche. Wenn Sie in kreisenden Bewegungen mit dem Handschuh über die Polster fahren, bleiben die Haare am Plastik kleben. Den Handschuh können Sie danach reinigen und wiederverwenden, um unnötigen Plastikmüll zu vermeiden.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.