Frau vor Laptop

Nachhaltiges Banking

So halten Sie Ihre Finanzen CO2 neutral

Nachhaltiges Banking – ein Begriff der an Bekanntheit gewinnt. Doch wie genau funktioniert grünes Banking?

Hier finden Sie jetzt die wichtigsten Informationen und Tipps zum umweltfreundlichen Banking!  

Was macht eine nachhaltige Bank aus?

Ein wichtiger Faktor einer solchen Bank ist Transparenz. Die Kunden einer Bank sollten stets Einsicht haben, in welche Bereiche investiert wird. Denn viele Banken investieren in fragwürdige und potentiell umweltschädliche Bereiche, wie die Rüstungsindustrie, Atomkraft oder naturbelastende Energieformen. Eine umweltfreundliche Bank hingegen investiert in nachhaltige und ökologische Unternehmen und folgt dem „do not significantly harm“ Prinzip – das heißt, dass Bereiche wie Klimaschutz, Ressourcen, Recycling und Nachhaltigkeit nicht beträchtlich geschädigt werden.

© Getty Images
Mann mit Laptop und Kreditkarte
× Mann mit Laptop und Kreditkarte

Wie erkennt man eine nachhaltige Bank?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Es gibt den sogenannten „Fair Finance Guide“, der soziale und ökologische Richtlinien einer Bank prüft und diese Ergebnisse dann öffentlich ersichtlich macht. Des Weiteren ist es wichtig, auf den ESG-Index zu achten. ESG steht für Environment, Social, Governance, oder auf Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. Anhand dieser drei Bereiche werden Banken in Hinsicht auf Nachhaltigkeit bewertet. Sie können sich auch Auskunft über die nachhaltigen Richtlinien Ihrer Bank bei Ihrem Bankberater holen. 

© Getty Images
Frau beim Online Banking
× Frau beim Online Banking

Wichtige Kriterien

Sollten Sie die Entscheidung treffen, die Bank zu wechseln, sind drei Kriterien von Bedeutung: Rendite Potential, Verfügbarkeit und Sicherheit. Das heißt, es ist wichtig, sich im Voraus über die Details einer Bank zu informieren und herauszufinden, ob und wie viele Filialen eine Bank besitzt, ob Abhebegebühren anfallen und inwiefern Sie im Fall einer finanziellen Krise geschützt sind. Maßgebend ist auch hier die Transparenz einer Bank – so können Sie sicher wechseln.

© Getty Images
Person mit Smartphone und Kreditkarte in der Hand
× Person mit Smartphone und Kreditkarte in der Hand

Sonstige Möglichkeiten

Sie haben auch noch andere Möglichkeiten um Ihre Finanzen CO2 neutral zu halten. Ein Beispiel dafür ist ein digitales Postfach – das spart Papier und ermöglicht das Aufbewahren der Bankdokumente an einem sicheren Ort. Eine weitere Option um Papier zu sparen, ist statt mit Bargeld mit der Bankomatkarte zu zahlen.

Banking klimaneutral – das ist möglich. Auch Finanzen können mit diesen Tipps umweltfreundlich und nachhaltig gehandhabt werden.

© Getty Images
Bezahlen mit Smartphone
× Bezahlen mit Smartphone