rettung

Unfall

89-Jähriger rast auf A1 in den Tod

Der Wagen zerschellte am Betonfundament eines Überkopfwegweisers.

Ein tödlicher Verkehrsunfall hat sich am Sonntagnachmittag auf der A1 im Bezirk St. Pölten ereignet. Ein 89-Jähriger war gegen 17. 20 Uhr in Fahrtrichtung Wien unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache plötzlich seitlich ins Straßenbankett abfuhr. Dort raste er mit mehr als 100 km/h weiter, bis er schließlich mit voller Wucht frontal gegen ein Betonfundament eines Überkopfwegweisers prallte. Das Fahrzeug wurde regelrecht zerrissen, der Mann starb.

Im Pkw des 89-Jährigen befand sich auch noch ein 36-jähriger spanischer Staatsbürger, im Fond des Fahrzeuges saß ein 23-jähriger Pole. Die Wucht des Aufpralls war so enorm, dass das Auto noch circa zwei Meter zurückgeschleudert wurde. Der Motorblock wurde in Richtung Beifahrer in das Fahrzeuginnere gedrückt.

Die eingeklemmten Personen mussten von der Feuerwehr befreit werden. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des Fahrzeuglenkers feststellen. Die beiden Mitfahrer wurden schwer verletzt. Während der Bergungsarbeiten waren der Pannen- bzw. Verzögerungsstreifen der Abfahrt Altlengbach, sowie der erste Fahrstreifen und die Ausfahrt Altlengbach für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten