Warnleuchte

AUA-Notlandung in Budapest

Teilen

Eine Maschine der Austrian Airlines ist am Dienstag in Budapest ungeplant zwischengelandet. Die Warnleuchte für ein Triebwerk leuchtete.

Das Flugzeug mit 22 Passagieren und vier Crew-Mitgliedern befand sich gerade auf dem Weg von Donetsk (Ukraine) nach Wien, als eine Warnleuchte für ein Triebwerk aufleuchtete. Da habe sich der Pilot für die "Ausweichlandung" entschieden, erklärte AUA-Sprecherin Pia Stradiot. "Die Landung erfolgte völlig problemlos." Das Fluggerät wird durchgecheckt.

Das Flugzeug war um 14.40 Uhr (Ortszeit) in Donetsk gestartet. Nach dem Aufleuchten der Warnleuchte habe der Pilot das Triebwerk abgestellt und sei dann um 15.38 Uhr (Ortszeit) in Budapest gelandet, so die Sprecherin. Die Passagiere seien "normal" ausgestiegen und würden nun umgebucht: "Für die Menschen hat nie Gefahr bestanden." Grundsätzlich könne man mit einem Triebwerk zwar weiterfliegen, der Sicherheit wegen gebe es aber die Vorschrift, am nächsten Flughafen zu landen. Die Maschine wird nun in Budapest einem technischen Check unterzogen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo