Ballon- Fahrer stürzt 100 Meter in den Tod

Tirol

Ballon- Fahrer stürzt 100 Meter in den Tod

Das Opfer versuchte, den Korb mit einem Seil festzuhalten, hatte aber keine Chance.

Drama Hans P. (66): Der Pensionist verdiente sich bei der Firma Ballooning Tyrol ein Zubrot – sein Job war es, Gästen beim Aussteigen zu helfen und den Ballon nach dem Landen am Boden zu fixieren.

So auch am Donnerstagvormittag in Oberndorf: Doch plötzlich hob der Ballon wieder ab und Hans P. wollte ihn im ersten Moment festhalten und zurückziehen. Dann ließ er vermutlich im Schreck das Seil nicht aus und wurde in die Höhe gezogen.

„Die Pilotin dürfte ihm noch zugerufen haben, er soll auslassen“, sagte Polizei-Major Martin Reisenzein zu ÖSTERREICH. Doch der Ballon stieg unkontrolliert weiter und weiter und Hans P. ließ die Seile einfach nicht aus. Es müssen dramatische Szenen gewesen sein, denn Hans P. versuchte noch mithilfe der Ballonfahrerin in den Korb zu gelangen. Doch in 100 Meter Höhe verließen den 66-Jährigen die Kräfte, er konnte sich nicht mehr halten, stürzte in die Tiefe. Durch den wuchtigen Aufprall kam für Hans P. jede Hilfe zu spät. Er war sofort tot.


Ballonfahrerin erlitt einen schweren Schock
Nach ersten Vermutungen dürfte eine kräftige Windböe den Ballon in die Höhe gerissen haben. Die Ballonfahrerin musste nach der Landung psychologisch betreut werden. „Der Ballon wurde von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt, ein Sachverständiger untersucht den Hergang“, so Reisenzein.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten