Blutiger Angriff auf Kinderspielplatz

Zwei Frauen verletzt

Blutiger Angriff auf Kinderspielplatz

Der ganze Gemeindebau steht nach verrücktem Messer-Angriff unter Schock.

Auf dem Kinderspielplatz des Karl-Swoboda-Hofs in der Florian Hedorfer Straße in Simmering war Mittwochabend die Hölle los: Wie berichtet ging eine 54-jährige Mieterin mit einem Schweizer Messer auf zwei Nachbarinnen los (69 und 41) los. Eine erlitt einen Stich in den Rücken, die andere in den Bauch. Der geschockte Sohn der jüngeren musste die Bluttat an seiner Mutter ansehen. Die beiden verletzten Frauen wurden ins Spital gebracht. Die mutmaßliche Täterin wurde vor hundert Schaulustigen überwältigt, aufs Kommissariat mitgenommen und schließlich dem Amtsarzt vorgeführt.

Täterin schrie: "Morgen steht das in der Zeitung"

Denn die Frau, die allein mit ihrer Golden-Retriever-Hündin im Gemeindebau lebt, dürfte unter einer psychischen Erkrankung leiden und war bei den Anwohnern als „tickende Zeitbombe“ berüchtigt, die immer wieder mal auszuckte. Erst im Sommer des Vorjahres soll sie eine türkische Familie mit den Fäusten attackiert haben, was ebenfalls mit einem Polizeieinsatz endete. Diesmal schrie die Terror-Mieterin – für die die Unschuldsvermutung gilt – bei der Verhaftung: „Morgen steht das in der Zeitung.“ Die Prophezeiung sollte sich erfüllen...(kor, lae)

© ALL

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten