Burgenländer stürzt bei Apfelernte ab

Schwer verletzt

Burgenländer stürzt bei Apfelernte ab

Ein Nachbar half dem verunglückten 78-Jährigen.

Bei der Apfelernte auf seinem Grundstück in Stöttera (Bezirk Mattersburg) ist am Montagvormittag ein Burgenländer verunglückt. Der 78-jährige Mann hatte eine Leiter an einen Baum gelehnt. Als er in etwa drei Metern Höhe nach einem Ast griff, um die Äpfel pflücken zu können, verlor er das Gleichgewicht. Der Mann stürzte samt zwei Ästen, die abbrachen, zu Boden und zog sich schwere Verletzungen zu, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Ein 53-jähriger Nachbar hatte den Unfall beobachtet und eilte zu Hilfe. Der Verunglückte wurde von der Gemeindeärztin und einem Notarztteam erstversorgt. Danach wurde er in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten