Unfall

Bursch fährt besten Freund in den Tod

Teilen

Drama bei Spritztour in OÖ - 2 Jugendliche schwer verletzt.

„Ich wollte das doch alles nicht, es tut mir so verdammt leid“, flüsterte Friedrich W. (17) wenige Stunden nach dem Horror-Crash mit tränenerstickter Stimme im Gespräch mit ÖSTERREICH.

Der Teenager hat seinen besten Freund Hamid G. (16) auf dem Gewissen. Friedrich W. war Montagabend in Nussdorf am Attersee am Steuer eines alten und nicht zugelassenen Renault Clio gesessen. Am Beifahrersitz Hamid G., auf der Rückbank Yilmaz M. und Lorenz S. (beide 16). „Sie schrien schneller, schneller“, erinnert sich Friedrich, der gar keinen Führerschein besitzt, an die Spritztour zurück.

Sofort tot
Mit viel zu hoher Geschwindigkeit bretterte der Bursch über einen Güterweg am Attersee. Dann verlor er im Geschwindigkeitsrausch die Kontrolle über den Wagen. Das Auto kam von der Fahrbahn ab, krachte gegen einen Baum. Hamid war nicht angeschnallt, wurde aus dem Pkw geschleudert, blieb regungslos und blutüberströmt liegen. Die beiden Burschen im Fond des Wagens wurden schwer verletzt, Friedrich nur leicht, er kletterte aus dem komplett zerstörten Wagen und rannte zu Hamid: „Ich versuchte ihn noch wiederzubeleben, doch es war umsonst.“ Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Maler-Lehrlings feststellen. Lorenz S. und Yilmaz M. kamen ins Krankenhaus, liegen nach einer Not-OP auf der Intensivstation.

Ermittlungen
Todes-Lenker Friedrich W. wurde ebenfalls verarztet, konnte das Spital aber schon wieder verlassen. „Gegen den Lenker wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt“, so ein Polizeibeamter zu ÖSTERREICH. Im Falle einer Anklage und Prozess drohen ihm im schlimmsten Fall bis zu drei Jahre Haft.

Die stärksten Bilder des Tages

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.