Disco-Sound
 soll Bär vertreiben

Schluss mit Lustig

Disco-Sound
 soll Bär vertreiben

„Vergrämungsgerät“ im Einsatz - Spielt Musik, wenn ein Bär kommt

Das zottelige Schleckermaul kann es einfach nicht lassen: Am Montag hat Meister Petz erneut zugeschlagen. Dieses Mal plünderte er einen Carnica-Bienenstock im Gailtal. Doch nun ist Schluss mit lustig: Um weitere „süße Attacken“ zu verhindern, hat nun Heimo Pipp als erster Imker nebst einem Elektrozaun auch ein eigenes „Bären-Vergrämungsgerät“ aufgestellt.

„Das hat bisher noch jeden Bären abgeschreckt“
Diese „Wunderwaffe gegen Bären“ ist mit einem Bewegungsmelder ausgestattet. Kommt ein Bär und löst Alarm aus, ertönt automatisch laute Rockmusik. „Das hat bisher noch jeden Bären abgeschreckt“, so Wildbiologe Paolo Molinari. Und: „Man soll den Bären ja nicht daran gewöhnen, dass er hier leicht Nahrung findet.“
Ob der Bär jedoch tatsächlich durch das Vergrämen von den Bienenstöcken ablässt, ist fraglich. Denn: Bereits bei „Bruno“, der 2006 durch Tirol und Bayern streifte, wurde diese Maßnahme eingesetzt – ohne Erfolg.

 

Süße Überfälle

23. Mai:
Meister Petz plündert im Gailtal einen Bienenstock.

16. Mai:
Auf der Frohnwiese in St. Oswald bei Maria Elend müssen zwei Bienenstöcke einer Carnica-Zucht daran glauben. n 15. Mai:
Ein Bär plündert acht Bienenstöcke in Egg (Bezirk Hermagor).

13. Mai:
Bei Kötschach-Mauthen wird ein Bienenstock ruiniert.

12. Mai:

In Laas riss der hungrige Bär ein Schaf.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten