Familie flüchtete aus brennendem Haus

Drama in der Südsteiermark

Familie flüchtete aus brennendem Haus

Die dreiköpfige Familie ist obdachlos, das Haus total zerstört-

Ein Brand in einem Wohn- und Geschäftsobjekt in Heimschuh im südsteirischen Bezirk Leibnitz hat in der Nacht auf Sonntag eine dreiköpfige Familie obdachlos gemacht und beträchtlichen Sachschaden angerichtet, wie Feuerwehr und Sicherheitsdirektion Steiermark mitteilten. Ein Zeuge, der die Flammen in einem Carport des Wohnobjekts bemerkt hatte, alarmierte die Rettungskräfte, die Familie konnte noch rechtzeitig ins Freie flüchten.

Brand griff vom Carport auf das Wohnhaus über
Der Brand breitete sich gegen 20.00 Uhr zuerst im Carport rasant aus und griff auf das unmittelbar angrenzende Anwesen über: Eine Außenfassade und das Pultdach standen rasch in Vollbrand, so die Polizei. Die Hausbewohner - der 38-jährige Firmeninhaber, seine 32 Jahre alte Gattin und deren zweijährige Tochter - befanden sich zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Brandes im Obergeschoß. Sie waren nach eigenen Angaben durch einen lauten Knall auf das Feuer aufmerksam geworden und konnten sich rechtzeitig ins Freie flüchten.

100 Feuerwehrleute im Großeinsatz
Sieben Freiwillige Feuerwehren mit rund 100 Mann rückten zur Brandbekämpfung an, die B74 musste für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Beim Eintreffen der Wehren standen bereits zwei Lieferwagen im Carport in Vollbrand. Die Einsatzkräfte bekamen die Flammen zwar rasch unter Kontrolle, mussten aber das Flachdach aufschneiden, um die Glutnester löschen zu können. Nach Auskunft des Einsatzstabes dürfte der Schaden sehr hoch sein, konnte zunächst aber nicht beziffert werden. Die beiden im Carport befindlichen Firmen-Kfz brannten zur Gänze aus. Ein davor abgestellter Pkw wurde ebenfalls stark beschädigt. Die Brandursache konnte zunächst nicht ermittelt werden, so die Polizeiinspektion Heimschuh.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten