NHL will Teams von virtuellem Draft überzeugen

Eishockey

NHL will Teams von virtuellem Draft überzeugen

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL möchte den Draft 2020 virtuell abhalten und auf Anfang Juni vorverlegen. 

Laut dem US-TV-Sender ESPN planen die Verantwortlichen, die Teams von dieser Idee zu überzeugen. Der Draft ist aktuell für 26./27. Juni in Montreal vorgesehen.
 
Die seit dem 12. März wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene NHL soll nach den Vorstellungen im Sommer abgeschlossen werden. Hält das Szenario, würde sich der Start der Saison 2020/21 um einige Wochen verschieben und ließe im Kalender nicht viel Platz für einen Draft zwischen den Saisonen lautet ein Argument von Bill Daly, stellvertretender Kommissar der NHL.
 
Ein weiteres Argument ist wohl auch der tolle Erfolg des Draft in der National Football League (NFL), der vom 23. bis 25. April nicht nur ohne größere technische Probleme abgelaufen ist, sondern auch TV-Zuseherrekorde gebrochen hat. Am Montag soll in einem Conference Call Weiteres besprochen werden, eine Entscheidung sollte in der kommenden Woche fallen.