Nashorn coup

Wieder aktiv

Dreiste Nashorn-Diebe schlugen wieder zu

Polizei in Deutschland untersucht Parallelen zum Coup in Wien.

Der verrückteste Kunstraub machte Anfang November 2011 Schlagzeilen: Ein athletischer Schwarzafrikaner und ein Nordafrikaner mit Igelfrisur stahlen kurz vor der Auktion ein 89 Zentimeter langes Rhinozeros-Horn aus den 1930er-Jahren, das bei der Versteigerung bis zu 70.000 Euro eingebracht hätte. Die von einer Überwachungskamera gefilmten Gauner konnten mit der Beute entkommen.

Dieses Wochenende schlugen die beiden im Museum der Stadt Offenburg in Baden-Württemberg zu: Während zwei Komplizen die Angestellten mit einem ausführlichen Gespräch ablenkten, kletterten die sportiven Täter über eine Vitrine zu zwei in vier Metern Höhe angebrachten Präparaten, entfernten die Nashornhörner und suchten mit Exponaten im Wert von 50.000 Euro erfolgreich das Weite. Nicht zuletzt aufgrund der ähnlichen Täterbeschreibungen untersucht die Polizei in Deutschland jetzt die Parallelen zu Wien.

Diashow: Tierschützer jubeln über Nashorn-Nachwuchs



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten