Fehlende Booster-Impfung

Fast 900.000 Impf-Zertifikate könnten bald ablaufen

Artikel teilen

''Niemand soll vom Ablauf der Gültigkeit überrascht werden'', wurde aus dem Gesundheitsministerium erklärt.

Wien. Bis zum 1. Februar müssen sich 897.000 Personen den Booster holen, sonst wird ihr Impfzertifikat ungültig, bestätigte das Gesundheitsministerium einen Bericht der "Salzburger Nachrichten". Da die Gültigkeit der Impfung nach dem 2. Stich von neun auf sechs Monate verkürzt wurde, wird das für fast 900.000 Menschen in Österreich tragend. "Wir gehen allerdings davon aus, dass sich bis dahin noch zahlreiche Menschen ihre Booster-Impfung holen werden", betonte man im Ministerium.

"Insofern werden wir dieses Thema in den kommenden Tagen und Wochen verstärkt kommunizieren. Niemand soll vom Ablauf der Gültigkeit überrascht werden", wurde aus dem Gesundheitsministerium erklärt. Ähnliches war es bereits Anfang Jänner der Fall, wo für tausende Menschen die Zertifikate der einmaligen Janssen-Impfung (Johnson & Johnson) ungültig wurden, weil sie sich keinen Booster geholt hatten.

71.399 Impfzertifikate abgelaufen

Da waren laut Gesundheitsministerium am 3. Jänner 71.399 Impfzertifikate durch die Anpassung der Johnson & Johnson Gültigkeit abgelaufen. Mit Stand heute haben davon 60.044 Personen kein gültiges Impfzertifikat mehr, da sie seitdem auch keine weitere Impfung in Anspruch genommen und dadurch kein gültiges Impfzertifikat erhalten haben. Alle anderen haben sich einen Booster geholt. Insgesamt sind in Österreich 355.927 Johnson & Johnson-Dosen verimpft worden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo