Gefriertruhen-Tote starb an Herzversagen

Laut Obduktion

Gefriertruhen-Tote starb an Herzversagen

Der Neffe (47) der Frau befindet sich trotzdem noch in U-Haft.

Kein Mord, sondern eine natürliche Todesursache: Das hat die Obduktion jener 88-Jährigen ergeben, die am Montagabend in Neuhofen a.d. Ybbs (Bezirk Amstetten) in einer Tiefkühltruhe gefunden wurde. "Die Frau starb an Herzversagen", teilte Polizeisprecher Markus Haindl am Donnerstagabend mit.

Der 47-jährige Neffe der pflegebedürftigen Frau, der die Leiche seiner Tante seit Anfang Juni in der Gefriertruhe versteckt hatte, um weiter das Pflegegeld und die Pension zu kassieren, befand sich Donnerstagabend noch in Untersuchungshaft.

Man werde die Staatsanwaltschaft St. Pölten über das nun vorliegende Obduktionsergebnis informieren, eine Entscheidung über eine Enthaftung - der Mordverdacht ist schließlich entkräftet - müsse aber die Anklagebehörde treffen. In diesem Fall sei ein Freikommen des 47-Jährigen aber wahrscheinlich, hieß es bei der Polizei. Der Mann muss allerdings mit einer Anzeige wegen Betrugs und Störung der Totenruhe rechnen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten