Verhaftung Polizei

Chronik

Graz: Polizei verhaftet Vergewaltiger

Artikel teilen

Der 22-jährige Afghane bestreitet die Vergewaltigungsabsicht.

Grazer Kriminalisten haben einen mutmaßlichen Vergewaltiger geschnappt, der im April über eine 21 Jahre alte Frau hergefallen sein und sie verletzt haben soll. Der 22-Jährige hatte die junge Frau nach Angaben der Polizei vom Donnerstag in einem Lokal kennengelernt und hatte sie später in der Einfahrt einer Garage vergewaltigt und durch Schläge verletzt. Für die Festnahme entscheidend war das scharfe Auge einer Kriminalistin: Bei einer zufälligen Begegnung erkannte sie den Gesuchten, von dem es Fahndungsfotos gab.

Opfer in Lokal kennengelernt
Der junge Afghane, der in Österreich als Konventionsflüchtling lebt und bis vor kurzem einer Arbeit nachgegangen ist, hatte die junge Frau in einem Lokal in der Uni-Gegend kennengelernt. Laut der Ermittlerin war er der 21-jährigen Schülerin durch seinen Tanzstil aufgefallen, anschließend war sie mit ihm ins Gespräch gekommen. Der 22-Jährige schloss sich dann der Freundesgruppe der Frau an, die noch in einer Wohnung weiterfeiern wollte. In den Morgenstunden des 23. April verließen dann beide die Wohnung und wollten nach Hause. Plötzlich drängte der Mann die 21-Jährige in eine Garageneinfahrt in der Krenngasse, schlug ihr mit der Faust mehrmals ins Gesicht, würgte und vergewaltigte sie. Danach flüchtete er.

Monatelange Ermittlungen brachten Erfolg
Das Opfer schleppte sich zur nahen Wohnung einer Freundin, diese und ihr Lebensgefährte alarmierten die Polizei und brachten sie ins Spital. "Was folgte, war monatelange Kleinarbeit", so die Kriminalistin zur APA. Filme aus Videokameras in der Gegend des Uni-Lokals wurden ausgewertet, bis Bilder vom Verdächtigen vorlagen. Zum Ermittlungsdurchbruch kam man dann am Montag per Zufall: "Der Verdächtige war in einer anderen Sache als Vertrauensperson in die Bundespolizeidirektion gekommen", so die Kriminalistin: "Beim Vorbeigehen erkannte ich ihn erst nicht, aber als er plötzlich seine Brille aufsetzte, war es klar: Das muss er sein." Die Polizistin überprüfte sogleich die vorliegenden Bilder auf ihrem PC - wenig später klickten die Handschellen.

Täter bestreitet Vergewaltigungsabsicht
Der 22-Jährige zeigte sich nur teilgeständig: Der Geschlechtsverkehr soll einvernehmlich erfolgt sein, geschlagen habe er sie nur, weil sie angeblich "mehr wollte". Der Mann wurde in Untersuchungshaft genommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo