Zell am See

Großbrand zerstört Sägewerk in Lofer

Sägewerk ist vollständig zerstört. Brand noch nicht gelöscht. Keine Verletzten.

In Lofer im Salzburger Pinzgau ist in der Nacht auf Mittwoch mitten im Ort ein Sägewerk vollkommen abgebrannt. Den Feuerwehrleuten gelang es zumindest, die umliegenden Gebäude - darunter ein Hotel - zu retten, die vier Werkshallen wurden aber total zerstört. Seit 1:30 Uhr stehen 250 Feuerwehrleute von zehn Feuerwehren aus Salzburg, Tirol und Bayern im Großeinsatz. Brand aus konnte bisher nicht gegeben werden. Die Brandursache war zunächst völlig unklar. Verletzt wurde niemand.

Übergreifen der Flammen verhindert
Der Brand war gegen 1.30 Uhr bemerkt worden. "Bei unserem Eintreffen sind schon zwei Hallen in Vollbrand gestanden", schilderte Wimmer. Daraufhin wurden sämtliche Feuerwehren aus der Region - auch aus dem benachbarten Tirol und Bayern - alarmiert. Laut Einsatzleiter Gottfried Schmidt konnte ein angrenzendes Gasthaus gerade noch gerettet werden. Durch den massiven Löscheinsatz gelang es schließlich, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude zu verhindern.

Diashow: Vollbrand in Sägewerk in Lofer

Vollbrand in Sägewerk in Lofer

×

    Angrenzendes Hotel musste evakuiert werden
    Der Brand brach in der Nacht aus derzeit noch ungeklärter Ursache aus. Nach einem ersten Überblick der Firmenchefin Christine Färbinger konnten nur das Werkstattgebäude und die Rundholzsortierung gerettet werden, das übrige Sägewerk ist völlig zerstört. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Durch den starken Rauch mussten 15 Gäste aus dem angrenzenden Hotel "Mühlpointhof" evakuiert werden.

    Sägewerk brennt noch immer
    Das Sägewerk brennt derzeit noch immer. Die Feuerwehr konzentriert sich darauf, die umliegenden Gebäude zu schützen und ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Der Einsatz dürfte noch mehrere Stunden dauern.

    VIDEO TOP GEKLICKT: Mann fällt bei Harlem Shake ins Feuer

    Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

    Die stärksten Bilder des Tages

    ×



      OE24 Logo
      Es gibt neue Nachrichten