Unfall mit Lokalbahn Mittersill

Mittersill

Horror-Crash mit Zug: 7-köpfige Familie verletzt

Teilen

Der Pkw der Familie krachte mit der Pinzgauer Lokalbahn zusammen und wurde meterweit zurückgeschleudert.

Im Ortsgebiet von Mittersill (Salzburg) ist am Donnerstagabend ein voll besetzter Pkw an einer Eisenbahnkreuzung von einer Diesellock der Pinzgauer Lokalbahn erfasst worden. Nach Angaben der Sicherheitsdirektion Salzburg wurde das Fahrzeug, das von einem 47-jährigen arabischen Touristen gelenkt wurde, meterweit zurückgeschleudert. Die Frau des Lenkers erlitt dabei schwere Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich um 19.48 Uhr auf der B 165 nahe der Salzachbrücke in Mittersill. Nach Angaben der Lokführerin (54) hatte der Lenker des Fahrzeugs die Pfeifsignale ignoriert und war trotz Rotlichts der Lichtsignalanlage auf die Eisenbahnkreuzung zugefahren. Das Fahrzeug wurde von der Lok erfasst und auf die Brücke zurückgeschleudert. Im Fahrzeug saßen der 47-jährige Lenker, seine Frau und ihre fünf Kinder im Alter zwischen zwei und 16 Jahren. Keiner der Fahrzeuginsassen war angegurtet. Auch die gesetzlich vorgeschriebenen Kindersitze fehlten.

Ehefrau wurde schwer verletzt

Der Lenker und seine fünf Kinder wurden leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus Zell am See entlassen. Die Ehefrau des Lenkers wurde schwer verletzt und stationär aufgenommen.

Die 15 Fahrgäste des Zuges und die Lokführerin blieben unverletzt. An der Lokomotive wurden die Luftleitungen beschädigt, weshalb der Zug durch eine Ersatzlokomotive abgeschleppt werden musste

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo