Rettung, Notarzt

Tirol

Horrorfahrt mit Bus: Schwerverletzte

Der Lenker brach am Steuer zusammen, der Wagen fuhr unkontrolliert weiter.

Mit mehreren zum Teil Schwerverletzten hat am Montag die "Horrorfahrt" eines herrenlosen VW-Busses im Tiroler Außerfern geendet. Der 76-jährige Lenker aus Deutschland hatte bei Haldensee nach Angaben der Polizei vermutlich wegen einer Kreislaufschwäche die Kontrolle verloren und auf Schreie seiner am Beifahrersitz mitfahrenden Enkelin (24) nicht mehr reagiert. Das Fahrzeug erfasste zwei Radfahrer, ehe es über eine Böschung in den Garten eines Wohnhauses stürzte.

Nach Angaben der Enkelin dürfte der Lenker bereits während der Fahrt mehrmals die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben und fuhr in Schlangenlinien. Unmittelbar nach der Ortseinfahrt Haldensee schloss er auf zwei Radfahrer aus Deutschland auf. Eine 71-Jährige wurde gestreift und zur Seite gegen einen Holzzaun gestoßen. Ihr Mann (71) wurde vermutlich vom vorderen rechten Teil des Busses erfasst, gegen den Holzzaun und anschließend auf den Asphalt geschleudert. Der Kleinbus prallte nach etwa zehn Metern gegen eine Gartenmauer und stürzte dann in den Garten, wo er auf der Beifahrerseite liegen blieb.

Der 71-jährige Radfahrer erlitt schwere Verletzungen am linken Bein, Wirbelsäule und Kopf und wurde nach der Notversorgung durch einen Rettungshubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Reutte geflogen. Seine schwer verletzte Frau wurde nach der Erstversorgung mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht und später in die Klinik nach Murnau in Bayern überstellt. Der verletzte Unglückslenker wurde von einem weiteren Rettungshubschrauber in die Klinik Kempten (Deutschland) geflogen. Seine Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten