Amtshaus

Wien-Josefstadt

Im Amtshaus: Brutalo raubte 77-Jährige aus

Artikel teilen

In ganz Wien häufen sich jetzt die Raubüberfälle am hellichten Tag.

Kaum ein Tag vergeht mittlerweile ohne eine Polizeimeldung mit einem Straßenraub am helllichten Tag. Die Ganoven schrecken nicht einmal mehr davor zurück, in öffentlichen Gebäuden zuzuschlagen. Der jüngste Vorfall: Montagvormittag, kurz vor 10 Uhr, wurde eine 77-Jährige im Amtshaus der Kulturabteilung am Friedrich-Schmidt-Platz hinterm Rathaus ausgeraubt. „Ein Unbekannter hatte die Frau angegriffen und geschlagen. Als sie am Boden lag, entriss ihr der Täter die Handtasche“, berichtet Polizeisprecherin Barbara Riehs.

Blutige Attacke
Kurz darauf alarmierten zwei Helfer die Polizei und Rettung. Die Frau erlitt bei der Attacke Prellungen und eine klaffende Rissquetsch-wunde am Kopf.

Der gemeine Raubüberfall passierte nur wenige Meter entfernt vom Büro des Kulturstadtrats Andreas Mailath-Pokorny. „Ich bedaure den Vorfall sehr. Ich habe sofort veranlasst, die Sicherheitsvorkehrungen im Haus zu überprüfen“, so Mailath-Pokorny. Er ließ dem Opfer Blumen und Genesungswünsche ins Spital schicken.

Überfall-Serie. Erst am Donnerstagabend, kurz vor 19 Uhr, rammte im Türkenschanzpark ein Handy-Räuber einem 21-Jährigen ein Messer in den Bauch, weil sich sein Opfer wehrte. Am Mittwoch wurde am Nachmittag am Praterstern ein Passant bei einem weiteren Handyraub niedergeschlagen.

(mic, mag)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo