Schwere Ski-Unfälle in Söll und Sölden

Im Spital

Schwere Ski-Unfälle in Söll und Sölden

Kaum ist die Skisaison gestartet, kracht es wieder auf Tirols Pisten.

Der zehnjährige Roman aus dem Bezirk Kufstein wollte am Sonntag gegen 14 Uhr mit dem Doppelsessellift Salvenmoos im Skigebiet Söll bergwärts fahren. Aus noch ungeklärter Ursache schloss er aber beim Einsteigen den Bügel nicht. Wenige Meter nach Verlassen der Talstation rutschte der Bub plötzlich vom Sessel und fiel aus sechseinhalb Metern auf den harten, gefrorenen Boden. Der Kufsteiner zog sich dabei schwere Beckenverletzungen zu. Nach Erstversorgung durch die Pistenrettung wurde Roman ins Spital nach Kufstein gebracht.

Zusammenstoß
Ebenfalls am Sonntag kam es im Skigebiet auf dem Tiefenbachferner in Sölden aus unbekannter Ursache zum Zusammenstoß eines 33-jährigen Snowboarders aus St. Pölten und eines 45-jährigen spanischen Skifahrers.

Der Spanier erlitt Serienrippenbrüche und wurde ins Krankenhaus nach Zams gebracht. Der Snowboarder dürfte laut Pistenrettung lediglich eine Brustkorbprellung erlitten haben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten