Immer mehr Opfer von Sex-Lehrer

13-Jährige missbraucht

Immer mehr Opfer von Sex-Lehrer

Ein EDV-Lehrer und Ex-Klassenvorstand lebte seine pädophilen Neigungen offenbar voll aus.

Der 37-jährige Pädagoge mit dem Hipster-Look (tätowiert und Vollbart) wurde, wie berichtet, an seinem neuen Arbeitsplatz in Niederösterreich festgenommen. Der Lehrer und Vater einer minderjährigen Tochter soll in seiner ehemaligen Klasse in einer NMS südlich von Wien ein Verhältnis mit einer 13-Jährigen angefangen haben, sie sogar mit nach Hause ins Ehebett genommen und Sex-Videos aufgenommen haben.

Nach Abschluss der Projektklasse (das Mädchen ist mittlerweile 15) vertraute sich der Teenie seiner besten Freundin an. Diese riet ihr, die Affäre zu melden. Was sie tat – und die Bombe platze. Der Lehrer sitzt nun seit Mitte März wegen schweren sexuellen Missbrauchs einer Unmündigen in Untersuchungshaft und ist voll geständig. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Trotz der spärlichen Infos durch die Behörden gegenüber der Öffentlichkeit meldeten sich zwei weitere Ex-Schülerinnen, die er in der NMS-Zeit sexuell belästigt haben soll. Eine weitere, die allerdings schon 16 war, gab einvernehmlichen Sex mit ihm an. Die Ermittlungen laufen weiter.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten