polizist

Täter flüchtig

Irrer dreht auf Raststätte durch

Artikel teilen

Ein Mann schlug grundlos einen Deutschen und einen Angestellten.

Ein rabiater Mann ist auf einer Raststätte auf der Tauernautobahn (A10) im Gemeindegebiet von Zederhaus (Lungau) brutal gegen mehrere Leute vorgegangen: Zuerst hatte er einen 45-jährigen deutschen Angestellten grundlos geschlagen, einem einschreitenden Kollegen des Opfers drosch er mehrmals ins Gesicht und eine ebenfalls dort beschäftigte Frau stieß er heftig zur Seite. Dann flüchtete er mit dem Auto samt Ehefrau und Kindern, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Nachdem der Mann den Deutschen in der Toilette attackiert hatte, wollte ein Angestellter nach dem Rechten sehen, als der Unbekannte im Vorraum grundlos einen Teller mit Trinkgeld für die WC-Bediensteten zu Boden warf. Der Mitarbeiter stellte ihn zur Rede. Da wurde er von dem Mann gepackt, der ihm das Hemd über den Kopf zog und ihm mit der Faust mehrmals ins Gesicht und in den Oberkörperbereich schlug. Als der Angestellte zu Boden ging, trat der Angreifer noch mehrmals auf ihn ein.

Irrer flüchtete
Drei weibliche Angestellte des Tankstellenshops versuchten durch Zurufe, den Randalierer zu stoppen. Als das nichts half, wollte sich eine Mitarbeiterin dazwischenstellen. Sie wurde von dem Mann massiv zur Seite gestoßen. Eine weitere Zeugin holte dessen Begleiterin, die sich im vorderen Bereich der Raststätte befand. Erst da ließ der Mann ab und flüchtete im Pkw samt seiner Frau und den Kindern.

Die beiden Angegriffenen erlitten Prellungen. Sie wurden im Krankenhaus in Tamsweg behandelt. Ersten Angaben zufolge dürfte es sich bei dem Täter um einen in Österreich wohnhaften Amerikaner handeln.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo