wasser

4.000 betroffen

Bleiburg hat wieder Wasser

Nach acht Stunden entdeckte die Feuerwehr das Leck.

Die Südkärntner Stadt Bleiburg (Bezirk Völkermarkt) ist am Sonntag auf dem Trockenen gesessen. Der Grund dafür war ein Wasserrohrbruch, der erst am späten Vormittag lokalisiert werden konnte. Nach acht Stunden Suche konnte das Leck gefunden und repariert werden. Zuvor hatte die Feuerwehr eine Notversorgung für die Menschen eingerichtet.

Gegen 1.30 Uhr dürfte irgendwo im Leitungsnetz ein Rohr gebrochen sein. Die Folge: 4.000 Menschen konnten sich weder waschen noch Frühstück zubereiten. Die Freiwillige Feuerwehr setzte alle verfügbaren Tankwagen aus der weiteren Umgebung ein, um die Haushalte mit Trinkwasser zu versorgen



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten