Badegäste schimpfen über Rettungs-Heli

Strandbad Klagenfurt

Badegäste schimpfen über Rettungs-Heli

Artikel teilen

Wegen eines Notfalls musste der Hubschrauber auf der Brücke landen.

Ein Einsatz eines ÖAMTC-Rettungshubschraubers hat am Samstag im Klagenfurter Strandbad für Aufsehen gesorgt. Der Pilot musste sein Fluggerät auf der Badebrücke landen, was einige der Gäste gar nicht goutierten. Laut "Kleine Zeitung" wurden die Helfer sogar von Badegästen beschimpft. Der Hubschrauber war gerufen worden, weil ein 82 Jahre alter Klagenfurter einen Herzinfarkt erlitten hatte.

Aufregung
Die Brücke war am frühen Nachmittag voll besetzt, als der Hubschrauber landen wollte. Der Pilot versuchte die Gäste mit Handzeichen zum Räumen des Platzes zu bewegen. Die meisten machten bereitwillig Platz, einige regten sich aber über die Turbulenzen der Rotorblätter auf, die etliche Badetücher ins Wasser bliesen. Eine Augenzeugin erklärte, sie verstehe vor allem nicht, warum die Badeleitung nicht eine Durchsage gemacht habe: "Wegen jedes falsch parkenden Autos gibt es Durchsagen, und bei einem medizinischen Notfall nicht, das ist mir ein Rätsel."

Zustand des Patienten stabil

Für derartige Vorbereitungen dürfte aber schlicht keine Zeit gewesen sein. Die Ärztin des Strandbades alarmierte die Rettungskräfte, doch Rettungsauto war gerade keines so rasch verfügbar. Der Hubschrauber hingegen stieg gerade vom Klinikum Klagenfurt auf und war binnen zwei Minuten an Ort und Stelle. Ein erster Landeversuch auf der Liegewiese wurde wegen der enormen Staubentwicklung abgebrochen, danach landete der Helikopter auf der Brücke. Der Patient wurde ins Spital geflogen, sein Zustand wurde am Samstag als stabil bezeichnet.

Die stärksten Bilder des Tages

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo