Kuhherde

Turracherhöhe

Kuh-Attacke in Kärnten: Deutsche schwer verletzt

Ein Urlauber-Paar wanderte mit einem angeleinten Hund an Herde vorbei.

Ein schlimmes Ende hat am Montag eine Wanderung für zwei deutsche Urlauber auf der steirischen Seite der Turracherhöhe genommen: Das Ehepaar spazierte mit seinem angeleinten Hund auf einem Schotterweg in rund 20 Meter Abstand an einer Kuhherde vorbei. Kurz darauf attackierten die Kühe die 63-jährige Frau von hinten. Sie wurde von den Tieren niedergetrampelt und erlitt mehrere Knochenbrüche.
 
Wie die Polizeidirektion am Dienstag mitteilte, war das Paar gegen 13.40 Uhr mit seinem acht Monate alten Hovawart an der Herde mit Muttertieren und Kälbern - insgesamt 31 Tieren - vorbeigewandert. Kurz, nachdem der 68-Jährige mit dem Hund die Kühe passiert hatte, attackierten diese die nachkommende Frau. Während sich der Vierbeiner losriss und davonrannte, versuchte der Mann vergeblich, das Vieh mit einem Stock zu vertreiben. Seine Frau wurde danach mit dem Hubschrauber in das LKH Villach geflogen, der Deutsche kam mit Blessuren davon.
 
Erst am Sonntag waren Wanderer auf der Garnitzenalm in Kärnten von Kühen attackiert worden. Am Dienstag präsentierte die Tiroler Landwirtschaftskammer, die Tirol Werbung, der Alpenverein, die Wirtschaftskammer und die Tiroler Landesveterinärdirektion einen neuen "Erklärfilm", um mehr Bewusstsein für den richtigen Umgang mit Weidevieh zu schaffen.
 

Das könnte Sie auch interessieren:

 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten